A1-Junioren

Jahrgänge: 1999 und 2000

Training: Dienstag und Donnerstag 18:15-19:45 Uhr

Trainer: Torsten Clavis

Co-Trainer: Alexander Munke

Betreuer: Wolfgang Wisme

Ein enttäuschender Auftritt

A-Junioren, Havellandliga: SG Bornim - Fortuna Babelsberg 5:0 (3:0)

Nach dem vergleichsweise guten Saisonbeginn läuft es bei Fortunas A-Junioren nicht mehr. Vier Niederlagen am Stück stehen nach dieser Begegnung zu Buche. Die Babelsberger waren mit der SG Bornim bei einem Gegner zu Gast, der in der Tabelle hinter ihnen stand und erst 6 Punkte auf der Habenseite hatte. Ein Sieg wäre also durchaus realistisch gewesen. Aber es kam ganz anders und dies sogar recht heftig.

Bereits nach 13 Minuten brachte Niklas Leistner die Gastgeber in Führung und als Karim Wehbe mit dem 2:0 (26.) nachlegte, zeigten die Gäste psychologisch Wirkung. Das 3:0 in der 36.Minute erneut durch Niklas Leistner erzielt, war dann schon so etwas wie die Vorentscheidung.

Nach dem Wechsel und aufbauenden Worten in der Kabine, wollten es die Jungs von Trainer Torsten Clavis noch einmal wissen, aber das nächste Tor erzielten wiederum die Hausherren durch Karim Wehbe und es stand nach 53 Minuten 4:0.

Nun galt es nur noch, ein Auswärtsdebakel zu verhindern. Das gelang lange Zeit, doch als sich Fortuna in der 83.Minute mit Gelb/Rot selbst schwächte, nutzte David Eichler die Überzahl eine Minute vor dem Abpfiff zum 5:0 (89.).

Die Mannschaft muss nun eng zusammenrücken, denn im nächsten Spiel geht es gegen den souveränen Spitzenreiter RSV Eintracht 1949 II.

 

 

Völlig unnötige Niederlage

A-Junioren, Havellandliga: Fortuna Babelsberg - FV Turbine Potsdam 55  2:3 (1:1)

Diese Niederlage ist hausgemacht und so unnötig wie ein Kropf , deshalb besonders ärgerlich. Die Gastgeber waren in dieser Partie das bessere Team und hatten die größeren Spielanteile. Dies wurde zunächst belohnt, als nach genau einer halben Stunde Spielzeit Fadi Majad Tchakutsch das 1:0 (30.) erzielte. Weitere Chancen ließ man etwas fahrlässig liegen.

Die Gäste konnten sich kaum hochkarätige Chancen erspielen und doch ging es mit einem 1:1 in die Pause. Einen vergleichsweise ungefährlichen Schuss lenkte Simon Müller beim Abwehrversuch Sekunden vor dem Halbzeitpfiff (45.) ins eigene Tor. Viel unglücklicher geht`s nicht, was den Zeitpunkt und das Zustandekommen betrifft.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, wieder geht Fortuna verdient in Führung als Fadi Majad Tchakutsch einen Foulelfmeter sicher zum 2:1 verwandelt. Doch als in der 63.Minute Schieri Daniel Christian Vallone bei einer Abwehr das Bein eines Fortunen zu hoch sieht, gibt es Strafstoß für die Gäste. Erik Fuchs lässt sich die Chance zum 2:2 Ausgleich nicht entgehen und es sollte für die Hausherren noch schlechter kommen. In der 73.Minute gibt es Uneinigkeit beim klären einer vergleichsweise harmlosen Situation im eigenen Strafraum und Monsour Ndiaye sagt Danke, schießt zum 2:3 ein.

Der Spielverlauf ist nun etwas auf den Kopf gestellt. Doch Fortuna hat einen gebrauchten Tag erwischt, denn auch danach können die Hochkaräter, zum Teil eins zu eins Situationen, allesamt nicht genutzt werden und so gehen das Spiel und die drei Punkte völlig unnötig verloren.

 

Da war mehr drinn

A-Junioren Havellandliga: Fortuna Babelsberg - SG Michendorf 4:5 (2:2)

Nach der etwas unverständlichen Auswärtsniederlage gegen den bis dato punktlosen Tabellenletzten wollte Fortuna schnell wieder in die Spur finden. Antrieb sollten auch die drei am grünen Tisch gewonnenen Punkte gegen den FSV Brück sein (sind noch nicht in fussball.de berücksichtigt). Mit der SG Michendorf kam ein Team an den Stern, das ebenfalls Anspruch auf einen Spitzenplatz erhebt und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber ihre Stärken aber auch Schwächen präsentierten. Zu den Stärken zählt die Offensivkraft, zu den Schwächen die Defensivarbeit des gesamten Teams. Zu oft bleiben noch Offensivspieler nach dem Ballverlust stehen und hoffen, dass die Abwehr es schon richten wird.

Genauso lief dann auch das Spiel ab. Nach 14 Minuten belohnte Hans Hamisi Karori die Hausherren für ihr Angriffsspiel mit dem 1:0, doch in der 36.Minute stellte Paul Maximilian Mokros mit dem 1:1 den Spielstand wieder " auf Anfang". Doch nur eine Minute später war es Enis Wendland, der mit dem 2:1 den alten Abstand wieder herstellte. Aber auch Michendorf schlug zurück, Francis Bartelt gelang vier Minuten vor dem Seitenwechsel der erneute Ausgleich zum 2:2 (41.), so dass beide Teams mit dem Unentschieden in die Kabine gingen.

Die Gäste kamen besser in die zweite Halbzeit und gingen durch Treffer von Francis Bartelt und Moritz Butterberg mit 2:3 (50.) bzw. 2:4 (53.) in Führung. Fortuna verstärkte nun noch einmal das Angriffsspiel und wurde durch Hans Hamisi Karori 3:4 (63.) und Mirsad Muratovic 4:4 (70.) dafür belohnt. Weitere Chancen vereitelte der stark haltende Michendorfer Keeper Enrico Wangorsch. Mehrfach hatte er mit tollen Paraden sein Team im Spiel gehalten und tat dies auch in der Schlussphase, als er gut platzierten Schüssen den Einschlag verwehrte.

Und es kam für Fortuna noch schlimmer. Als ein Eckball der Gäste in der 90.Minute nach innen schwebte, wurde nur halbherzig gedeckt und Paul Maximilian Mokros erzielte per Kopf den umjubelten Siegtreffer für die Michendorfer. Ein unnötiger, vor allem vermeidbarer Punktverlust für Fortuna in letzter Sekunde.

 

 

Nach Platzverweis untergegangen

A-Junioren Havellandliga: SpG Lehnin/Damsdorf - Fortuna Babelsberg 5:1 (1:0)

Eine Begegnung, die die Gäste gedanklich schnell abhaken sollten. Nichts deutete in Hälfte eins auf eine klare Niederlage hin, zwar gingen die Gastgeber in der 19 Minute durch Saber Islami mit 1:0 in Führung, aber auch die Gäste hatten ihre Chancen und so wechselten beide Teams mit dem knappsten aller Ergebnisse die Seiten.

Knackpunkt der Begegnung war die 52.Minute, als Islam Guguev wegen einer Tätlichkeit mit Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde und damit das bis dato stabile System der Fortuna für einige Zeit durcheinanderbrachte. Mit drei Toren in fünf Minuten (60., 63.und 65.) schraubten die Hausherren durch Saber Islam und zwei Mal Mohammad Hasemi das Ergebnis auf 4:0.

Marvin Mischke gelang in der 73.Minute zwar der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 4:1 aber eine Minute vor Abpfiff stellte Mohammad Islam mit seinem dritten treffer in dieser Partie den 5:1 Endstand her.

 

A-Junioren "patzen" im Pokal

A-Junioren Kreispokal: Fortuna Babelsberg - RSV Eintracht 1949 II 2:5 (0:2)

Nach den beiden klaren und hohen Siegen zum Saisonbeginn und der selbstverschuldeten 0:1 Niederlage in Brück, als man eine deutliche spielerische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen konnte und in der Nachspielzeit sogar noch verlor, gab es mit dem Pokalaus in Runde eins nun die zweite Niederlage innerhalb von 3 Tagen.

Gut spielen, vier Gegner auf dem Bierdeckel austanzen reicht nicht immer, um Spiele auch erfolgreich zu gestalten. Das sollte das Team von Torsten Clavis verinnerlichen. Die Gäste präsentierten sich als Mannschaft kompakt, spielstark und harmonierten als Team. Bei Fortuna hingegen übertrieben Einige das Individualspiel und das bestrafte der RSV gnadenlos und so traf Sebastian Röseler in der 25. und 45.Minute zum Halbzeitstand von 0:2.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Die Gäste mit klaren Spielaktionen, während die Hausherren gute Angriffe letztendlich immer wieder mit Einzelaktionen ausbremsten. So kam der RSV in der 51.Minute durch Max Justus Südhoff zum 0:3 und Charly Schleicher erhöhte nur vier Minuten später auf 0:4 (55.). Fortuna hielt dagegen, aber mit einem Konter erhöhten die Gäste in der 78.Minute auf 0:5.

In den letzten zehn Minuten spielten die Babelsberger endlich MITEINANDER und schon stellte sich der Erfolg ein. Die Tore zum 1:5 (80.) und 2:5 (88.) durch Fadi Majad Tchakutsch sowie Simav Mahmo waren der Lohn und auch ein 3:5 war noch möglich.

Die spielerischen Möglichkeiten um in den Punktspielen bzw. der Tabelle ganz vorn mit dabei zu sein, besitzt das Team, muss aber endlich lernen die Dinge miteinander auf dem Platz umzusetzen, statt in Einzelaktionen den Erfolg zu suchen.

Außerdem sei dem Einen und Anderen ins Stammbuch geschrieben, nur Tore zählen im Fußball und nicht Nebenkriegsschauplätze mit verbalen Attacken. 

 

Hausgemachte Niederlage

A-Junioren Havellandliga: FSV Brück - Fortuna Babelsberg 1:0 (0:0)

Dies war nicht der Tag der Fortuna in Brück. Schon vor der Abfahrt gab es durch das Nichterscheinen von Spielern, trotz Zusage, den ersten kleinen Wermutstropfen. Nur ein Ersatzspieler stand somit zur Verfügung und dieser war stark erkältet. Während die Brücker vom Recht, vier Spieler immer wieder ein- und auswechseln zu dürfen von Beginn an rege Gebrauch machten, stand Fortuna auf Grund der fehlenden Auswechsler diese Option nicht zur Verfügung.

Zu Beginn des Spiels schienen die Gäste zunächst nicht recht bei der Sache. Nach den beiden hohen Siegen in den ersten beiden Spielen schienen Einige wohl an einen Selbstläufer zu glauben. Die Hausherren agierten zu diesem Zeitpunkt auf Augenhöhe. Erst allmählich zeigten die Babelsberger das technisch bessere Spiel gegen körperbetont agierende Brücker und es ergaben sich erste Chancen, die aber allesamt nicht genutzt wurden bzw. den gut haltenden Keeper Jonas Günter auf dem Posten sahen. So wechselten beide Teams mit dem 0:0 die Seiten.

Auch in Hälfte zwei waren die Gäste die spieltechnisch bessere Mannschaft, aber die Brücker Abwehr stand gut und so verpuffte mancher Angriff im letzten Moment. Trotzdem waren genügend Chancen für eine rechtzeitige Spielentscheidung vorhanden. Es fehlte hier und da die Präzision und/oder das nötige Quäntchen Glück.

Das hatte Fortuna auch nicht in Person des Schiedsrichters, die es bekanntermaßen nicht immer leicht haben, es allen recht zu tun. In dieser Begegnung, um es vorsichtig zu formulieren, agierte er mit einigen Entscheidungen "eigenwillig". Er hatte sich (auch nach Meinung des Brücker Trainers) wohl ein wenig auf den dunkelhäutigen Hans Hamisi Karori "eingeschossen", dem er bereits nach 13 Minuten Gelb gezeigt hatte. Später schickte er ihn (regelkonform) wegen eines Halskettchens vom Platz, akzeptierte aber auch nicht das abkleben mit Tapeband. Dies alles wären nicht erwähnenswerte Randnotizen, wenn nicht etwa 10 Minuten vor Abpfiff eine eigentlich nicht vorkommen dürfende Szene stattfand. Nach einem Foulspiel wurde der Freistoß (der Ball ruhte definitiv) unter den Blicken des Schieris aus halbrechter Position schnell ausgeführt, der Ball gelangt in den Strafraum, ein Brücker wird noch ausgespielt und der Ball landet im Netz. Brücks Spieler trotten ohne Protest mit Hängeköpfen zur Mitte, Fortunas Spieler jubelten und umarmten den Torschützen, es ist Hans Hamisi Karori. Plötzlich, rund 15 Sekunden später, reagiert der Schieri. Nachdem er die gesamte Aktion verfolgt und nicht eingegriffen hatte, erfolgt nun zum Erstaunen aller sein Pfiff und die Entscheidung "der Ball hätte nicht geruht". Dies war eine so krasse Fehlentscheidung, dass man fast "Vorsatz" unterstellen könnte, was wir aber nicht wollen.

Danach wirkten die Babelsberger wie aufgestachelt und berannten den Strafraum der Hausherren, aber diese wehrten sich tapfer und der Ball fand nicht den Weg ins Tor. Und so kam es, wie es oft beim Fußball kommt, statt den besser postierten Nebenmann anzuspielen wurde in der 90.Minute ein Ball im Mittelfeld mehr als leichtfertig vertändelt und die Brücker, die sich sonst kaum Torchancen im Spiel erarbeiten konnten, erzielen mit einem Konter durch Leon Riese das 1:0.

Sekunden danach war Schluss und in der nun etwas aufgeheizten Atmosphäre kam es vor der Bank der Hausherren zu einer Art Rudelbildung mit "Gesprächsbedarf" auf beiden Seiten.

Diese Auswärtsniederlage hat sich aber die Mannschaft letztendlich selbst zuzuschreiben, sie war hausgemacht.

 

Klarer Sieg trotz Unterzahl

A-Junioren Havellandliga: Fortuna Babelsberg - VfL Nauen 6:1 (3:1)

Wie "die Alten" so "die Jungen" könnte man im Moment bei Fortuna sagen. Die Erste und Zweite bei den Männern eilen, zum Teil sehr souverän, von Sieg zu Sieg und dies tun ihnen die A-Junioren gleich. Nach dem 9:2 Erfolg am vergangenen Wochenende gegen Borussia Belzig wurde nun, trotz Unterzahl, ein sicheres 6:1 gegen den VfL Nauen eingetütet und damit die Tabellenführung gesichert.

Bereits nach 10 Minuten brachte Enis Wendland die Hausherren mit 1:0 in Front. Aber der VfL Nauen konnte nach 35 Minuten durch das Tor von Leon Rosinski zum 1:1 alles wieder auf Anfang stellen. Erneut Enis Wendland war es, der in der 41.Minute mit dem 2:1 die Führung für Fortuna wieder herstellte und als Islam Guguev nur zwei Minuten später zum 3:1 (43.) einnetzte war dies gut für die Pausenmoral.

Fortuna kam nach dem Seitenwechsel wacher aus der Kabine und nach fünf gespielten Minuten baute Ali Saad mit seinem Treffer zum 4:1 (50.) den Vorsprung auf 3 Tore aus.

Nach 75. Minuten hätte es eventuell noch einmal brenzlig werden können, denn Doppeltorschütze Enis Wendland wurde nach einem Foulspiel mit Rot wegen Nachtretens vorzeitig zum Duschen geschickt. Wer nun aber glaubte, die Gäste würden noch einmal alles versuchen, sah sich getäuscht. Die Gastgeber zogen in Unterzahl noch einmal an und erhöhten das Ergebnis in der 83.Minute durch Simav Mahmo auf 5:1 und Fadi Majad Tchakutch machte mit dem 6:1 in der 88.Minute den klaren Sieg und damit die weitere Tabellenführung perfekt.