40 senioren

Training: Mittwoch 19:00-20:30 Uhr
Trainer: Timo Supper

Ü40-Kreisliga: Fortuna Babelsberg – Juventas Crew Alpha 4:2 (0:1)

Ein Spiel am Montagabend unter Flutlicht zwischen zwei Tabellen- und Ortsnachbarn bedeutet meist einen engen Ausgang. Und so kam es auch.

In Hälfte eins fiel nur ein einziger Treffer, was für ein Kleinfeldspiel doch eher ungewöhnlich ist. Torschütze war in der 20.Minute Karsten Grondei, der die Gäste mit 0:1 in Führung brachte. Das ließ Spannung für die 2.Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es sechs Minuten bis erneut gejubelt werden konnte, dieses Mal waren es die Hausherren, die durch das Tor von Frank Hoffmann mit dem 1:1 wieder gleich zogen. Michael Fischer brachte sie nach 45 Minuten sogar mit 2:1 in Front, doch diesmal war es Juventas, die mit dem Treffer zum 2:2 durch Mathias Peters das Ergebnis wieder „auf null“ stellten.  

Nun war die Frage, bleibt es beim Unentschieden oder kippt die Partie zu Gunsten einer Mannschaft? Und dies tat sie zu Gunsten von Fortuna, die mit den Treffern drei und vier durch Matthias Radschuck (52.) und Sebastian Michalske (57.) das bessere Ende für sich hatten und damit Tabellenplatz fünf gefestigt haben.

Ü40-Kreisliga: FSV Babelsberg 74 - Fortuna Babelsberg 5:4 (2:3)

Es war das Wochenende der Derbys mit dem Ortsnachbarn FSV Babelsberg 74. Am Freitagabend gab es ein Unentschieden der beiden Landesligateams und zeitgleich mit dem Montagabendspiel der Ü-40 fand die Begegnung der Ü32-Mannschaften beider Vereine „Am Stern“ statt, die Fortuna mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Bei den Ü40-ern hatte der FSV 74 am Ende knapp die Nase vorn und dass vor fast 50 Zuschauern. Und dieses „am Ende“ entsprach (nicht nur wörtlich) dem wechselvollen Spielverlauf.

Bereits nach 5 Minuten verletzte sich Torsten Wanagas und dies schien eine Schwächung für die Gäste. Doch sie waren es, die durch Michael Kroll nach 13 Minuten mit 0:1 in Führung gingen. Diese hielt aber nur fünf Minuten,denn Michael Lucks glich in der 18.Minute zum 1:1 aus. Dann folgten knapp 10 Minuten der „offenen Tür“ auf beiden Seiten, die Tore fielen im 2 bis 3 Minuten Rhythmus. Michael Kroll 1:2 (22.), Steffen Welskopf 2:2 (24.) und Andreas Achenbach 2:3 (27.) trugen sich bis zur Pause in die Torschützenliste ein.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es eine Viertelstunde, ehe wieder gejubelt werden konnte und dies taten die Gäste, als Matthias Radschuck mit dem 2:4 (45.) eine scheinbare Vorentscheidung erzielte.

Doch die Gastgeber hatten den längeren Atem und wurden auch von kleinen Fehlern auf Seiten Fortunas unterstützt und so reichte es am Ende doch noch für den 5:4 Sieg durch Tore von Manuel Busch (48.) sowie einem Doppelschlag von Christian Dietze in der 51. und 53.Minute.

Eine durchaus vermeidbare Fortuna Niederlage, aber es war wie bei den andern beiden genannten Derbys, jedes Mal „Spitz auf Knopf“.

Ü40-Kreisliga: Fortuna Babelsberg – Wir können auch anders 1:4 (0:1)

Nachdem die Mannschaft von Timo Supper am vergangenen Mittwoch mit dem RSV Eintracht 1949 einem der Staffelfavoriten ein Unentschieden abgetrotzt hatte, kam mit dem Team „Wir können auch anders“ ein weiterer heißer Kandidat auf den Staffelsieg auf das Sportgelände „Am Stern“.

Das Spiel blieb lange Zeit ausgeglichen. Bis zur Halbzeit hatten die Gäste zwar durch Jens Assmann einen Treffer nach 20 Minuten zum 0:1 erzielen können, aber das sollten kein Ruhekissen sein.

Nach dem Seitenwechsel glich Fortuna in der 35.Minute durch Andre Krügers Treffer zum 1:1 aus. Das Spiel war also wieder „auf Anfang“ gestellt. Doch als Ralf Ziesche nach 40 Minuten zum 1:2 einnetzte, neigte sich die Waage zu Gunsten der Gäste. Gegen auf den Ausgleich spielende hinten offener agierende Hausherren gelangen den Männern vom Babelsberger Park noch zwei Treffer im 10 Minuten-Takt. Sandro Jacobs erhöhte in der 50.Minute auf 1:3 und praktisch in letzter Sekunde vor dem Abpfiff (60.) erhöhte Christian von Estorff auf den Endstand von 1:4

Die Gäste rückten damit in der Tabelle (punktgleich mit dem Spitzenreiter RSV Eintracht 1949) auf Platz zwei, während Fortuna auf Platz fünf verharrt.

Ü40-Kreisliga: RSV Eintracht 1949 - Fortuna Babelsberg 2:2 (1:0)

Nur einen Tag Pause hatten die Mannen um Coach Timo Supper zwischen dem Montagabendspiel und dieser Begegnung. Noch dazu bei einem der großen Favoriten, der in den bisherigen Begegnungen ungeschlagen war, 21 Tore erzielte und den eigenen Kasten sauber halten konnte.

Da war schon eine gehörige Portion Optimismus auf Seiten Fortunas notwendig, um auf Augenhöhe zu agieren. Dies gelang aber in der ersten Hälfte recht gut und so gab es Möglichkeiten in Führung zu gehen auf beiden Seiten. Der RSV nutze durch Frank Boldin eine davon zur 1:0 Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Gastgeber etwas Übergewicht und Thomas Rygoll hielt seine Farben durch gute Paraden im Spiel, aber gegen den Kopfballtreffer von Frank Boldin in der 39. Minute war er chancenlos.

Doch Fortuna gab nicht auf und fand von Minute zu Minute wieder besser ins Spiel zurück und wurde auch wieder torgefährlich. Als Torsten Wanags einen zu kurz abgewehrten Ball von Torhüter Gunnar Schulze in der 51.Minute zum 2:1 Anschlusstreffer unterbringen konnte, kam die sogenannte zweite Luft und das 2:2 in der 54.Minute, erneut durch Torsten Wanags erzielt, war der Lohn für ein engagiertes Spiel.

Ü40-Kreisliga: Fortuna Babelsberg – United Teltow F.C. (SV SUS) 11:1 (7:1)

Verlief der Einstieg in die neue Saison mit einer 1:5 Niederlage noch sehr unglücklich  da im ersten Spiel ohne Auswechselspieler ausgekommen werden musste, so sah es an diesem Montagabend ganz anders aus. Coach Timo Supper hatte ein illustres Feld an gestandenen Spielern zur Verfügung und konnte so quantitativ, als auch qualitativ aus dem Vollen schöpfen.

Dies zeigte sich auch sofort im Spielgeschehen, denn nur 10 Minuten konnten die Gäste ihren Kasten vor Unheil bewahren, dann eröffnete Sebastian Michalske den Torreigen und Andre Krüger (13.) sowie Frank Hoffmann (17.) bauten den Vorsprung auf 3:0 aus. Dejan Zolotic verkürzte zwar nach 19 Minuten auf 3:1, aber Marco von Boborowski erhöhte mit einem Doppelschlag in der 22. und 24 Minute auf 5:1 und der Fortuna Express überrollte nun die Gäste, als Andreas Achenbach (27.) und Mirko Steinke (29.) den Halbzeitstand von 7:1 herausschossen.

Auch nach dem Wechsel gab es für die Teltower nichts zu holen und Andre Krüger (39.), Sebastian Michalske (46.), Mirko Steinke (53.)  sowie Matthias Radschuck machten es mit dem Endergebnis von 11:1 zweistellig.

Mit nur einem Tag Pause geht es bereits am Mittwochabend um 19:30 Uhr in der Stahnsdorfer Zillestraße gegen die Ü-40 des RSV Eintracht 1949.

Kreisliga: SV Ruhlsdorf (Ü-40) – Fortuna Babelsberg (Ü-40) 5:1 (3:0)

Aus mehreren Gründen war es ein unglücklicher Einstieg für Fortunas Ü-40 in die neue Saison. Ohne Testspiele und (auf Grund der Ü-32 Mittwochtestspiele) auch mit wenig Trainingszeit stand der Auftakt in Ruhlsdorf an.

Da gleichzeitig die Ü-32 ihr Heimspiel gegen Stahl Brandenburg bestritt, standen dort einige Spieler im Kader, die auch im Kader der Ü-40 hätten stehen können. Einige kurzfristige Absagen kamen noch hinzu, so dass auch nicht ausgewechselt werden konnte. Ein erfolgreicher Start war damit von vornherein sehr unwahrscheinlich.

Nach drei Minuten eröffnete Ronald Bär mit dem 1:0 den Ruhlsdorfer Torreigen und Konstantin Röwekamp (15.) Martin Voigt (28.) Bastian Meinhard (35.) und erneut Ronald Bär erhöhten bis zur 42.Minute auf 5:0.

Andre Krügers 5:1 war dann zwar erfreulich aus Sicht der Gäste, aber unterm Strich doch nur Ergebniskosmetik.