Am vergangenen Spieltag hatten wir die Sportschülerinnen vom 1.FFC Turbine Potsdam zu Gast. Der Saisonstart glückte,da wollten die Jungs zeigen, dass das keine Eintagsfliege war.

Nach einer Gedenkminute für den in der vergangenen Woche verstorbenen Timm Schuldt ging es bei Dauerregen los.

Fortuna begann äußerst nervös und fahrig. Viele unnötige Ballverluste prägten das Spiel und Chancen wurden kaum erspielt. Erst in der 14. Spielminute kam Fortuna zum ersten Abschluss. Die Turbinen verteidigten sehr geschickt und waren mit nadelstichartigen Kontern immer blitzgefährlich. In der 22. Minute fasste sich M.Munajjed mal ein Herz und zog aus 20 Metern ab. Für die gut haltende Torfrau gab es da nichts zu halten. Wer nun dachte, die Nervosität wurde abgelegt, irrte sich gewaltig. Ob es nun der Umstand war, gegen Mädchen zu spielen oder eigene Überschätzung muss jeder Spieler für sich selber herausfinden. Bis zur Halbzeit gab es nur noch einen Lattenkracher, das wars aber auch.

In der Pause informierte uns der gut agierende Schiedsrichter, dass wir unsere 4 Wechselperioden ausgeschöpft haben und wir keine Möglichkeit mehr haben zu wechseln. Da haben die Trainer gepennt und wir konnten nur hoffen, dass sich kein Spieler verletzen würde.

Hälfte 2 begann so, wie die 1. aufhörte. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, Fortuna fand kein Mittel, gefährlich vor das Turbinetor zu kommen. Turbine suchte immer den schnellen Pass in die Tiefe und in der 38.Minute wurden diese Bemühungen von Erfolg gekrönt. Das Laufduell entschied die Turbine für sich und hatte danach keine Mühe, den Ball in das Fortunator zu schieben. 1:1.

Endlich ging ein Ruck durch das Team und es wurde Fußball gespielt. Viele Angriffsbemühungen wurden leider zu überhastet und halbherzig abgeschlossen und so dauerte es bis zur 65.Minute, bis uns M.Harring mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze erlöste. Als 2 Minuten später N.Karpov auf 3:1 erhöhte, war der Drops gelutscht.

Ein bis zum Ende spannendes Spiel fand in Fortuna einen glücklichen Sieger, was aber auch aufgrund der Spielanteile verdient war.

Fotos 1. FFC Turbine Potsdam, Danke