2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III – USV Potsdam 4:5 (3:1)

50 Zuschauer lockte das Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer zum Sportplatz am Stern, welchen gerade auch in der ersten Halbzeit ein souveräner Auftritt von Fortuna geboten wurde. Mit Blick auf die Tabelle hätte man leichtfertig zu dem Schluss kommen können, dass es hier einen klaren Favoriten gab, jedoch zeigte das Spiel von USV Potsdam am vergangenen Wochenende gegen Potsdamer Sport-Union, dass auch diese nicht unschlagbar sind. Dort gab es auswärts für USV eine 4:1 Niederlage.

Fortuna konnte daher von der ersten Minute an frei aufspielen und so kam es, dass nach gerade einmal 11 Spielminuten Christian Bloch nach wunderbarer Vorarbeit durch Steffen Dürr seine Farbe mit 1:0 in Führung brachte. Kurze Zeit später traf nach einem Eckstoß von Fortuna Babelsberg Steffen Hirsch (USV) ins eigene Netz und brachte damit Fortuna nach 19 Minuten 2:0 in Führung.

Nach diesem anfänglichen Schock für USV Potsdam, sammelten sich die Gäste allmählich und konnten in der 29. Minuten den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen.

Gerade als dann die Spielanteile immer mehr zu Gunsten zu USV Potsdam zu kippen drohte, eroberte Steffen Dürr nach unermüdlichem Einsatz den Ball in der gegnerischen Hälfte zurück, brachte kurzerhand Christian Bloch wieder in gute Position, welcher sich ein Herz nahm und mit einem wunderschönen Schuss ins kurze Eck die Führung zum 3:1 ausbaute. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause und es machte sich das Gefühl einer kleinen Sensation breit.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Fortuna jedoch eine sehr schwache Phase, fand nicht zurück ins Spiel und musste innerhalb von 6 Minuten 3 Gegentreffer (50., 54. und 56. Minute) hinnehmen. Dies schlug natürlich auf die Haltung der Mannschaft. Es dauerte eine Weile bis Fortuna wieder das Spiel in die Hand nahm und Moral bewies, in dem sie weiter nach vorn spielten. Dies eröffnete jedoch auch für USV Möglichkeiten und nutzte eine von ihnen in der 77. Minuten zur 3:5 Führung.

Das das Team rund um Kai Piesik bis zur letzten Minute weiterspielte, wurde in der 5. Minute der Nachspielzeit mit dem 4:5 Anschlusstreffer durch einen Strafstoß, getreten von Philipp Zimmermann, belohnt. Dies war jedoch auch der Endstand einer Partie, welche auch gut und gern zu Gunsten von Fortuna Babelsberg hätte ausgehen können. Die herausragende Leistung des Teams spiegelt das Ergebnis leider nicht wider.