Kreisoberliga: SV Roskow - Fortuna Babelsberg II 0:4 (0:0)

Für den, am Tabellenende stehenden SV Roskow wurden die Fahrkarten für den Zug in Richtung Kreisliga bereits vor Wochen gelöst. Die Zweite von Fortuna stand ebenfalls am Bahnsteig, hatte aber keinerlei Lust ebenfalls mit einzusteigen, denn es fehlte nur ein Punkt und der Verbleib in der Kreisoberliga wäre vorzeitig gesichert.

Zwar hatte das Team von Maik Troschinski das Hinspiel deutlich mit 9:0 gewonnen, aber das war keine Garantie, denn Fortunas Personaldecke war arbeits- und verletzungsbedingt dünn und da keine Stammspieler der Ersten in den letzten vier Spielen eingesetzt werden dürfen (eine faire und daher sehr sinnvolle Regel), halfen Spieler der A-Junioren und der 3.Männermannschaft aus.

Von Beginn an war Fortuna das etwas bessere Team, agierte aber gleichzeitig vorsichtig. Sicherheit ging vor Risiko, denn ein Treffer der Gastgeber könnte schon der eine Treffer zu viel sein und so gab es zwar einige Chancen, aber auf beiden Seiten unterm Strich nichts Zählbares. Beide Kontrahenten wechselten mit dem 0:0, das Fortuna reichen würde, die Seiten.

Mit einem Wechsel – Mirsad Muratovic kam für Chris Möller – startete Fortuna in den Durchgang zwei und fünf Minuten nach Wiederanpfiff brach David Alec Voigt den Bann mit dem hochwichtigen 0:1 (50.), das gleichzeitig das 100-ste Gegentor der Roskower markierte. Es war zu merken, dass nun die Anspannung etwas abfiel und leichter kombiniert wurde. Ergebnis waren die Treffer zum 0:2 (59.) durch Magomed Baliev  und zum 0:3 (62.) durch Stefan Kuster.

Einen kleinen Zittermoment gab es noch, als Keeper Rene Oschmann nach 65 Minuten verletzt den Platz verlassen musste und durch den ebenfalls lange verletzten Cedrik Rzepka ersetzt werden musste. Aber der hielt seinen Kasten rein und die letzten Zweifel der 45 Zuschauer am Sieg von Fortuna Babelsberg II waren ausgeräumt, als Magomed Baliev mit seinem zweiten Treffer des Tages in der 67. Minute auf 0:4 erhöhte. Der Drops war gelutscht und beide Trainer wechselten eine Viertelstunde vor Abpfiff munter durch. Auf Seiten der Gastgeber kamen für Jonas Kaczmarek, Nico Pommeränke und Horst Kühn von der Bank Fabian Phillip Dannat, Norman Petsch und Alexander Schleu auf das Feld, auf Babelsberger Seite verließen Dennis Barsuhn und Phillipp Franz den Rasen, sie wurden durch A-Junior Prince Lloyd Nweke und Paul Brünning ersetzt.

Fortuna ließ in den restlichen Minuten nichts mehr anbrennen und konnte nach dem Abpfiff durch Schieri  Leon Mühlbrandt, den Verbleib in der Kreisoberliga feiern. Da alle anderen, im unteren Tabellendrittel befindlichen Mannschaften ihre Partien verloren, steht Fortuna vor der letzten Partie gegen die SG Saarmund am kommenden Sonntag um 15 Uhr „Am Stern“, auf Tabellenplatz elf.

Hier klicken => Die Tore zum Ansehen