Kreisoberliga: Borussia Brandenburg - Fortuna Babelsberg II 2:0 (0:0)  

Am Sonntag stand mit Borussia Brandenburg für das Team vom Maik Troschinski das Auswärtsspiel gegen einen der Platzhirsche der Kreisoberliga Havelland an und es lief bereits im Vorfeld nicht gut. Der Trainer bekam aus den verschiedensten Gründen eine ganze Reihe von Absagen und hatte Stunden vor dem Spiel, trotz eines großen Trainingskaders, gerade einmal 11 bis 12 Spieler zusammen. Erfreulicherweise erklärte sich Mirko Steinke (Ü-32) bereit, kurzfristig mitzufahren und so waren wenigstens Wechselmöglichkeiten gegeben.

Dass die zuletzt zwei Mal erfolgreiche Mannschaft unter diesen Umständen etwas in das Spiel „stolperte“ und sich erst finden musste war deshalb mehr als verständlich.

So kam die favorisierte Borussia-Elf kam gleich zu Beginn der Partie zu vier Großchancen, die sie aber allesamt nicht nutzen konnte und baute damit unfreiwillig Fortuna ein wenig mit auf. Nach rund 20 Minuten war dann das Troschinski-Team durchaus gleichwertig und startete über Magomed Baliev immer wieder gefährliche Angriffe. Aber weder sie, noch die Hausherren, konnten trotz Möglichkeiten auf beiden Seiten, Zählbares verbuchen.  

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gastgeber von Minute zu Minute den Druck. Es dauerte aber bis zur 70. Minute, ehe nach einem Freistoß aus dem Halbfeld Tom Signowski den Ball irgendwie mit Glück und Geschick zum 1:0 über die Linie drückten konnte.

Einzelne Babelsberger Versuche, doch noch zum Ausgleich zu kommen gab es, doch als sieben Minuten vor Schluss Borussia-Torjäger Julian Schwandt auf 2:0 (83.) erhöhte, war dies die Spielentscheidung.

Am kommenden Wochenende steht für Fortunas Zweite ein kleiner Höhepunkt mit“ dem Viertelfinale im Kreispokal Havelland an. Anstoß ist am Sonntag um 14 Uhr.