Landesliga: SSV Einheit Perleberg - Fortuna Babelsberg 1:4 (1:2)

Corona macht`s möglich. Fortuna Babelsberg spielt in den letzten vier Saisonspielen nur gegen zwei Mannschaften und die heißen SSV Einheit Perleberg sowie Grün-Weiss Brieselang. Die beiden ersten Spiele hatte Fortuna gegen die beiden Kontrahenten für sich entscheiden können. Nun stand das zweite Spiel gegen Perleberg innerhalb von 14 Tagen an und trotz einiger Personalsorgen (es fehlten 9 Akteure, die sonst gut und gern in der Startformation hätten stehen können) machten David Sommer und Florian Bitzka eine Tugend daraus und nahmen mit dem 20-jährigen Magomed Baliev einen talentierten Stürmer der Zweiten sowie Fans in einem Reisebus zum letzten Auswärtsspiel der Saison mit.

Dass unter diesen Umständen und bei über 30 Grad sowie einem Spiel „um die goldene Ananas“ (Perleberg stand bereits als Absteiger fest) keine spielerischen Wunder zu erwarten waren, war allen Beteiligten klar. So entwickelte sich ein Spiel bei dem der Favorit aus der Landeshauptstadt die technisch taktisch feiner Klinge schlug. Eine halbe Stunde lang konnten aber beide Offensivreihen nichts zählbares verbuchen bzw. die Defensive beider Teams hielt die Null.

In der 34.Minute änderte sich dies aber. Einen 20 Meterschuss von Dennis Weber in Richtung rechtes unteres Eck konnte Keeper Jarno Hesse noch vorbildlich parieren, doch den zur Seite abgewehrten Ball brachte Armand Ligouis erneut flach vors Tor und diesmal traf Niklas Donatz aus wenigen Metern zum 0:1 (34.).

Nur vier Minuten später schlug Kapitän Sascha Guthke einen präzisen 40 Meter Diagonalball in die Spitze auf Dennis Weber. Keeper Hesse eilte in Manuel Neuer Manier aus Tor und Strafraum, verschätzte sich aber ein wenig und Weber setzte sich clever durch, schob den Ball zum 0:2 (38.) ins leere Tor.

Doch die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen und kamen unmittelbar danach durch Stephen Wied zum 1:2 (40.) Anschlusstreffer, der auch gleichzeitig den Pausenstand markierte.

Das Spiel war also noch nicht entschieden und so waren die rund 100 Zuschauer gespannt, wie es sich in Hälfte zwei entwickeln würde?! 25 Minuten konnten weder die Gastgeber, noch die Gäste ein Tor bejubeln. Doch dann gab es glatt Rot für die Hausherren durch Schieri Mario Warminski und bei der Hitze war nicht zu erwarten, dass Perleberg nun zu Zehnt noch den Bock umstoßen würde. Ganz im Gegenteil, der eingewechselte Magomed Baliev kam in seinem ersten Landesligaspiel auch gleich zum seinem ersten Treffer, als er eine Eingabe von Ligouis aus acht Metern im Perleberger Gehäuse zum 1:3 (75.) unterbrachte.

Besondere Freude bei Spielern und mitgereisten Anhängern löste aber der Treffer zum 1:4 aus. Torhüter Erik Firchau, der in den letzten Spielen aus gesundheitlichen Gründen geschont wurde, wurde in der 85. Minute als Feldspieler eingewechselt und traf nur eine Minute später per Kopf zur eigen und der Freude seiner Mitspieler. Vorlagengeber war erneut Armand Ligouis, der damit an drei der vier Fortuna-Tore ganz maßgeblich beteiligt war.

Fortuna blieb damit auch im zehnten Spiel hintereinander ungeschlagen und spielte nur einmal Unentschieden gegen den Aufsteiger aus Ahrensfelde.

Das letzte Fortuna-Landesligaspiel der Saison 2021/2022 findet nun am kommenden Sonnabend um 15 Uhr zu Hause gegen Grün-Weiss Brieselang statt.

Hier die vier Fortuna-Tore in bewegten Bildern (der Dank geht an Guido Moll) => Link Hier die Tore zu diesem Spiel anklicken.