Die 1. Männermannschaft gewann ihr Auswärtsspiel am Donnerstag beim SV Grün-Weiss Brieselang nach einem 2:0 Rückstand noch mit 2:3.

Bei sommerlichen Temperaturen fand das Nachholspiel aus der Hinrunde beim SV Grün-Weiss Brieselang statt. Von Beginn an war unsere - FORTUNA - spielbestimmend und hatte sogar die ein- oder andere Chance in der 1. Halbzeit in Führung zugehen.

Also ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

 

 Nach dem Seitenwechsel schlichen sich immer wieder kleine Fehler im Aufbau ein. Wir waren zwar spielerisch überlegen, aber konnten nach vorne nicht wirklich gefährliche Szenen entwickeln.

Wie aus dem Nichts ging Grün-Weiss Brieselang in Führung. Ein langer Ball und der gegnerische Stürmer lief alleine auf unseren Torhüter Björn Heck zu und vollendete diesen.

Wenn dieser Schock nicht schon genug gewesen wäre, 5 min später folgte das 2:0 für die Heimmannschaft. Trainer und Co-Trainer nahmen jetzt ihre Wechsel-Slots vor und brachten Maximilian Schmidt, Maximilian Strauß, Niklas Donatz, Tayo Göring und Christopher Wittke, um neue Impulse zu setzen. 

Hier geht heute noch was. Wir brauchten nur ein Tor, damit wir wieder im Spiel sind und den Anschluss hergestellt haben.

Es lief bereits die 80. Spielminute als Armand Ligouis unsere „Nummer 10“ dem Spiel die Wende brachte, wunderschöner Doppelpass mit Dennis Weber und er lupfte den Ball über den Torhüter ins Tor 2:1, jetzt waren wir da. Die 85. Minute, Eckball Fortuna und Markus alias „Flying Goede“ markierte mit dem Kopf das 2:2. Jetzt wollten wir mehr, von draußen wurde gepusht, 5 Minuten waren noch regulär zu spielen, also genug Zeit um hier doch noch mit einem 3er nach Hause zu fahren. Jeder wollte, Einsatz, Wille, positives Miteinander und dann kam das, was sich alle gewünscht haben. 

Langer Ball auf Christopher Wittke, der verlängerte wiederum auf Tayo Göring, der verlängerte den Ball mit dem Kopf und Maximilian Strauß, der nahm den Ball mit seiner linken Klebe an, legte sich den Ball einmal vor und schoss den Ball in die Maschen - 2:3 und alle flippten aus. Verdient, mehr als verdient. Die Bank rannte aufs Feld, die Trainer lagen sich in den Armen. Was für ein geiles Gefühl.