Landesliga: Fortuna Babelsberg – FC Stahl Brandenburg 2:2 (1:0)

Wie bereits 2020 fand das Eröffnungsspiel der Landesliga Nord zwischen Fortuna Babelsberg und Stahl Brandenburg statt. Während unsere Elf vor einem Jahr sang- und klanglos mit 0:2 verlor, hatte sie die Möglichkeit  es in einem Heimspiel diesmal besser zu machen. Alle brannten auf die Premiere, für Coach David Sommer war es das erste Punktspiel als Männertrainer.

Und die Mannschaft war sehr gut eingestellt, es waren bis auf Maximilian Schmidt verletzungsbedingt alle an Bord. Die lange Serie mit 34 Spieltagen konnte beginnen, der äußere Rahmen mit tollem Wetter und rund 200 Zuschauern war gegeben. Und es begann auch gleich mit einer Fortuna Chance. Nach einer Minute strich ein langer Ball, als Flanke von Georg Müller von der rechten Seite geschlagen, nur knapp am Pfosten vorbei.

Aber auch die Gäste mischten gleich munter mit, nach sechs Minuten schloss Nicholas Engel einen Konter mit einem Pfostentreffer ab, nur zwei Minuten später scheitert der gleiche Akteur am glänzend reagierenden Erik Firchau. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so wurde immer wieder das Mittelfeld schnell überbrückt.

Nach einer Viertelstunde erspielte sich unsere Mannschaft auch ein Chancenplus, gute Möglichkeiten hatten Dennis Weber und Enis Wendland. Letzterer war es dann auch, der in der 35.Minute für den Führungstreffer sorgte. Mit einem Dribling von der linken Seite zog er in die Mitte, sein Flachschuss von der Strafraumgrenze schlug unten links ein. Dieser Treffer bedeutete auch den Pausenstand.

In der Stahl Kabine muss Trainer Maik Aumann deutliche Worte gefunden haben, die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörte den Gästen. Bob Okezie scheiterte aus Nahdistanz einmal mehr an Erik Firchau, die folgende Ecke war genauso gefährlich und strich nur knapp am Tor vorbei.

Das Spiel beruhigte sich in der Folge und als Stahl Keeper Carl William Säger einen Ball nicht festhalten konnte, reagierte John Lukas Schmidt in der 55.Minute am schnellsten und erhöhte auf 2:0. Jedes Spiel hat im Verlauf zwei, drei Knackpunkte, indem andere Wendungen möglich sind. Eine dieser Szenen war die gelb/rote Karte in der 59.Minute für Georg Müller, die ein neues Kräfteverhältnis auf dem Platz herstellte.

Erneut Bob Okezie, nebenbei bemerkt einige Jahre im Fortuna Nachwuchs aktiv, scheiterte erneut an Erik Firchau und dann lief die Uhr runter. Hinten stand die Abwehr sicher, nach vorn setzte Fortuna immer wieder nadelstichartige Konter und so wurde der Abpfiff herbeigekämpft- und gesehnt.

Fünf Minuten vor dem Ende dann die Wende. Schiedsrichter Enrico Großimlinghaus, der mit dem fairen Spiel wenig Mühe hatte, ging zu seinem Assistenten Daniel Süßmann, der eine Spielsituation anders gesehen hat und gegen ein Weiterspielen intervenierte. Zur Überraschung aller Akteure und Zuschauer gab es einen Elfmeter, Bob Okezie nutzte diesen zum 2:1 Anschluss.

Dieser Treffer gab den Gästen einen Schub und unserer Mannschaft den bekannten psychologischen Knacks. Man wollte die Stahl-Elf vom eigenen Tor weghalten, verlor aber bei einem Konter einen relativ leichten Ball am gegnerischen Strafraum und fing sich so einen schnellen Gegenstoß ein, den Lukas Hehne in der 89.Minute zum nicht mehr erwarteten 2:2 Ausgleich nutzen konnte.

Das Fazit nach einem solchen Verlauf zu ziehen fällt schwer, da die Enttäuschung über das Ergebnis überwiegt, das Positive bleibt aber ebenso. Die ganze Mannschaft hat ein couragiertes Spiel gezeigt, es hat einfach Spaß gemacht zuzusehen. Viele gute Ansätze werden in den kommenden Wochen sicher weiter zu Automatismen ausgebaut und sofern man Fortuna Zuschauer ist, es kommen sicher alle wieder, vielleicht auch noch ein paar mehr.

Nun steht am kommenden Wochenende das erste Auswärtsspiel an, dieses findet bereits am Freitagabend um 19.30 Uhr beim FC Strausberg an. Die Strausberger haben sich freiwillig aus der Oberliga abgemeldet und starten nun zwei Klassen tiefer. Eine Mannschaft, die in der Landesliga eine völlige Unbekannte ist und mit einem 1:4 beim Staffelfavoriten Grün-Weiß Ahrensfelde gestartet ist. Das nächste Fortuna-Heimspiel folgt dann am Samstag, den 28.August um 15.00 Uhr gegen den Birkenwerder BC.