Fortuna gegen Rechts

Fortuna gegen rechts

Wir distanzieren uns klar und eindeutig von Gewalt, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und anderen Formen des Extremismus. Entsprechenden Ansätzen treten wir entschieden entgegen.

Der Verein Fortuna Babelsberg hat derzeit rund 450 Mitglieder in 25 Mannschaften. Das Hauptaugenmerk liegt in der Nachwuchsarbeit, die Großfeldklassen A, B und C sind mit je einer, die Kleinfeldklassen D bis F mit jeweils 4 Mannschaften im Spielbetrieb. Der gesamte Verein arbeitet ehrenamtlich und leistet einen immensen vor allem zeitlichen Aufwand in der Betreuung, eine nicht bezahlbare soziale Komponente.

Als Verein sind wir einer der wenigen anerkannten Vereine „Integration durch Sport“. Im Verein spielen Sportler aus allen Schichten der Gesellschaft. Sportler aus verschiedenen Nationenen und mit Migrationshintergrund sind bei Fortuna vertreten. Allein in der 1.Männermannschaft sind mehrere Spieler vertreten, die vor Jahren aus ihrem Land fliehen mussten. Für die Aufnahme von Flüchtlingen sind wir offen, haben bereits die ersten Absprachen getroffen, um sie in allen unseren Mannschaften zu integrieren.

Im Mitgliederbestand ist der gesamte Querschnitt der Bevölkerung vertreten, auch einige der namentlich benannten Personen. Die aktuellen Hinweise zu Mitgliedern und Nichtmitgliedern unseres Vereins nehmen wir sehr ernst und werden diesen mit aller Konsequenz nachgehen.

Der Verein Fortuna Babelsberg ist offen für alle, die nach den Regeln und Gesetzen unserer Gesellschaft und unserer Satzung am Vereinsleben teilnehmen möchten. Wir vertreten die Meinung, dass Integration durch Sport auch für alle gilt. Ausschließlich auf Grund von Vergangenheiten zu urteilen, ist keine Integration.

Der gesamte Verein hat vor allem auch die Aufgabe die vielen fleißigen Ehrenamtlichen zu schützen und nicht von Außen verunglimpfen zu lassen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitgliedern, Eltern, Großeltern und sonstigen Freunden des Vereins bedanken für ihre fleißige Arbeit, ohne deren zeitlichen und finanziellen Aufwand, würde es Fortuna Babelsberg nicht geben.

Es sei mir eine persönliche Bitte aller Mannschaften erlaubt, lasst uns Fußball spielen!

Hartmut Domagala

Vorsitzender Fortuna Babelsberg