Senioren Ü40

40 senioren

Training: Mittwoch 19:30-21:00 Uhr

Teamchef: Timo Supper

Ü-40 scheitert knapp im Halbfinale

Der Staffelsieger A Grün-Weiß Golm empfing den Tabellenzweiten Fortuna Babelsberg aus der Staffel B. Es sollte bei tollem Fußball-Wetter ein imposantes Spiel geben. Beide Teams versprachen ein offensives Fußballspiel und hatten jeweils Stürmer in den eigenen Reihen, die unter den Top Torjägern im Seniorenbereich zählen. Dies ließ ahnen, dass letztendlich viele Tore fallen würden.

Grün-Weiß Golm startete in den ersten Minuten besser und der auffällige Marek Stohr erzielte bereits in der vierten Minute das 1:0 für die Grün-Weißen. Nach einem schönen Angriff setzte sich Fortunas Torjäger René Wieschendorf erstmalig in Szene und erzielte in der 10. Minute den 1:1 Ausgleich für seine Farben. Es war der erhoffte Schlagabtausch beider Mannschaften. Chancen und Spielkombination gab es auf beiden Seiten, doch weitere Tore fielen nicht und so gingen beide Teams mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild, denn die ersten zehn Minuten verschliefen die Fortunen, wie so oft in den vergangenen Spielen. In der 33. Minute nutzte Marek Stohr einen Stellungsfehler der Fortuna Abwehr und schoss seine Grün Weißen wieder in Führung. Fast im Gegenzug, mit einem Konter und einen hohen Ball über die Golmer Abwehr, stand Andreas Achenbach allein vor dem Gehäuse und erzielte den erneuten Ausgleich zum 2:2 (34.).

Doch statt Motivation folgten 10 "schlimme" Minuten aus Sicht der Fortunen. Unglaubliche individuelle Fehler in der Hintermannschaft führten in Minutentakt zu Gegentoren. Infolgedessen, führte völlig unerwartet, nach dem bisherigen Spielverlauf, Grün Weiß Golm durch Tore von Stohr (45.), Purfürst (47.). und einem unglücklichen Eigentor mit 5:2.

Fortuna gab aber nicht auf und versuchte sich gegen die Niederlage zu stemmen. Das 5:3 kurz vor Abpfiff durch den agilen Wieschendorf, ließ die Fortuna Truppe alles nach vorn werfen. Eine Minute vor Abpfiff wird der Genannte im Strafraum gefoult und Matthias Radschuck verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Leider waren nur noch wenige Sekunden zu spielen und es reichte nicht mehr für die Fortunen. Der Traum der Meisterschaft ist ausgeträumt und wir sagen Glückwunsch an Golm für das Erreichen des Finales.

4-er Pack von René Wieschendorf

Ü40-Senioren Kreisliga: Fortuna Babelsberg - SG Geltow 7:1

Mit 31 Punkten und 12 Punkten Vorsprung steht Fortuna in der Meisterschafts-Endrunde und trifft im Halbfinale auf dem ersten der Staffel A (höchstwahrscheinlich SG Grün-Weiß Golm).

Das letzte Heimspiel in dieser Saison schloss die Truppe vom Stern erfolgreich ab. 4 Tore vom Fortuna-Torjäger Wieschendorf, 1x Timo Supper,  1x André Krüger, 1x Andreas Achenbach sorgten für den verdienten 7:1 Sieg.

Das letzte Ligaspiel findet am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr bei Turbine Potsdam statt. 

Ü40 nach Sieg und Niederlage auf Platz zwei

Ü40 nach Sieg und Niederlage auf Platz zwei

Fortuna Babelsberg - Lok Potsdam 3:1

Bei sommerlichen Temperaturen fand das Heimspiel auf dem heiligen Rasen statt. Beide Teams begannen langsam und vorsichtig, wobei Lok zunächst ein wenig mehr vom Spiel hatte und sich auch einige Chancen erarbeitete. Die Effizienz vor dem Tor ließen die Gäste aber vermissen. Anders Fortuna, den ersten guten Angriff schloss René Wieschendorf (18.) nach einer Flanke per Kopf ab und so ging es mit einem 1:0 für die Hausherren in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Spiel. Lok Potsdam war bemüht, aber Fortuna nutzte die Chancen konsequent. So in der 39.Minute, als Rene Wieschendorf einen fein durch die Mitte durchgesteckten Ball zum 2:0 versenkte. Nach einer guten Einzelleistung von Matthias Radschuck sah er den mitlaufenden Wieschendorf und den Querpass brauchte dieser nur noch zum 3:0 einzuschieben. In den letzten Minuten kam die Lok-Elf zum verdienten Ehrentreffer durch Torsten Rattey.

SG Michendorf - Fortuna Babelsberg 4:1

Das Spitzenspiel (Erster gegen Zweiter) entschieden die Michendorfer für sich. Trotz der hohen Temperaturen war es eine schnelle und laufintensive Partie. Beide Mannschaften spielten ansehnlichen Fußball und blieben jederzeit fair zueinander. Nach der schnellen 2:0 Führung für Michendorf, kam Fortuna durch Torsten Wanagas kurzzeitig auf 2:1 heran. Chancen gab es auf beiden Seiten, aber dieses Mal hatten die Fortunen kein Glück und die gnadenlose Effizient der Michendorfer vor dem Fortuna-Kasten, sah die am Ende die Heimmannschaft mit 4:1 in Front und ließ sie nach dem Abpfiff über die Tabellenführung jubeln.

Das Spiel nach zweimaligem Rückstand noch gedreht

Ü40-Senioren Kreisliga: Fortuna Babelsberg - ESV Lok Seddin 4:3 (1:2)

Eine ersatzgeschwächte Fortuna-Mannschaft mit drei angeschlagenen Spielern (Hoffmann, Radschuk, Wieschendorf) tat sich gegen eine effektiv spielende Seddiner Mannschaft in der ersten Halbzeit sehr schwer. Folgerichtig und auch verdient, führte die Lok Elf durch Tore von Mario Laabs und Mario Maiwald schnell mit 0:2.

Spielerisch lief bei Fortuna in den ersten Minuten nicht viel zusammen. Seddin probierte in fast allen Situationen mit Fernschüssen Tore zu erzielen, aber unser starker Rückhalt im Tor, Thomas Rygoll, war aus der Ferne nicht zu bezwingen. In der 22. Minute folgte der erste gelungene Angriff von Fortuna und nach einem abgewehrten Ball ist viel Gewühl im Strafraum, Rene Wieschendorf behält den Überblick, passte zum freistehenden Michael Fischer, der mit einem überlegten Schuss unter die Latte den 1:2 Anschlusstreffer erzielt. Nun wurde das Spiel offener, aber zwingende Aktionen vor dem Seitenwechsel gab es nicht mehr.

Nach der Pause der nächste Schock für Fortuna, denn Lok Seddin schaffte es kurz nach der Pause durch Marcus Laabs wieder auf 1:3 (32.) zu erhöhen. Nach dem 0:2 und 1:3 Rückstand glaubten nur noch die Wenigsten, dass nach dem bisherigen Spielverlauf Fortuna zurück ins Spiel finden würde.

Dann kam die :38 Minute .... ein satter Schuss aus der Ferne schlug in den Kasten von Lok ein. Rene Wieschendorf sorgte damit für den Anschlusstreffer zum 2:3. Nur drei Minuten später, kassierten die Gäste sogar den Ausgleichstreffer zum 3:3 (41.). Nach einem Solo von Wieschendorf konnte der Keeper den Schuss noch parieren, aber gedankenschnell drückte Steffen Zierl den Ball über die Linie. Nun war das Spiel wieder offen und Fortuna zeigte in den Schlussminuten, was eigentlich in dieser Truppe steckt. Jeder kämpfte für jeden, der unbedingte Wille zum Sieg war zu spüren und Matthias Radschuk schoss tatsächlich seine Farben kurz vor Schluss zum umjubelten 4:3 Sieg (54.). Das Spiel war gedreht und drei weitere Punkte wurden eingefahren. Damit bleibt die Meisterschaft weiter spannend.

Den Spitzenplatz behauptet

Ü40-Senioren Kreisliga: Caputher SV 1818 - Fortuna Babelsberg 1:3 (1:1)

Die Babelsberger reisten als Tabellenführer nach Caputh und behaupteten diese auch nach der Begegnung. Dabei war es ein schweres Stück Arbeit, denn die Caputher waren lange Zeit durchaus ebenbürtig und hatten zu Beginn Pech, als ihnen in der 6.Minute ein Eigentor unterlief, dass Kay Zalloukal in der 20.Minute mit seinem Treffer zum 1:1 wieder wettmachte. Bis zum Pausenpfiff konte keine Seite Zählbares verbuchen und so wechselten beide Mannschaften die Seiten mit der Hoffnung in Hälfte zwei den Siegtreffer erzielen zu können.

Dies gelang aber nur den Babelsbergern. In der 40.Minute schoss Andre Krüger seine Farben mit 1:2 in Front und zwei Minuten vor dem Abpfiff war es Torsten Plötz, der mit dem 1:3 den Sack endgültig zu band. Damit dürfte der Staffelsieg zwischen den beiden führenden Teams Fortuna und SG Michendorf ausgefochten werden.  

 

Zweimal in 14 Tagen gegen die 74-er gewonnen

Ü-40 Senioren Kreisliga: Fortuna Babelsberg - FSV Babelsberg 74 4:2 (2:1)

Bedingt durch Spielverlegungen und Nachholbegegnungen trafen beide Teams zwei Mal innerhalb von 14 Tagen aufeinander. Die Begegnung beim FSV 74 hatte Fortuna am 03.03.2018 mit 4:1 gewonnen, aber auch der damalige Sieg fiel, trotz des scheinbar klaren Ergebnisses, nicht so leicht. Das Gleiche gilt für diese Partie.

Fortuna ging in der 16.Minute durch Timo Supper mit 1:0 in Führung und Torsten Wanagas ließ das 2:0 nur fünf Minuten später folgen. Doch Christian Tietze brachte die sehr laufstarken Gäste mit seinem 2:1 Anschlusstreffer (23.) zwei Minuten später wieder ins Spiel.

Mit diesem knappen Ergebnis wurden die Seiten gewechselt und es wurde spannend, als Stefan Baudach in der 39.Minute der Ausgleich gelang. Das Spiel hätte in dieser Phase auch kippen können, doch die Hausherren strafften sich und machten mit Erfolg Druck. Michael Fischer schoss seine Farben mit dem 3:2 (48.) wieder in Front und Torsten Wanagas machte mit dem 4:2 (54.) den Deckel drauf.

Unterm Strich bleibt bei dieser, von Gert Schönfeld gut geleiteten Partie ein nicht unverdienter Erfolg des Tabellenführers, der aber gegen stark spielende Gäste, deren hohes Laufpensum beeindruckte, nicht leicht fiel.

Mit Ortsderby-Sieg auf Tabellenplatz eins

Ü40 Senioren Kreisliga: FSV Babelsberg 74 - Fortuna Babelsberg 1:4 (0:2)

Beide Mannschaften agierten im Rückrundenauftakt auf dem gut bespielbaren Kunstrasen fair und es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 7.Minute war Fortuna mit einer schönen Mannschaftskombination erfolgreich. Andreas Achenbach brauchte den Ball nach einem klasse Pass nur noch zum 0:1 ins Tor zu schieben.

In Minute 15 führte ein Fortuna-Eckball zum Ausbau der Führung.  Torsten Wanagas und René Wieschendorf liefen schnell ein und Michael Fischers lang geschlagene Ecke verwandelte René Wieschendorf per Kopf zum 0:2.

Kurz danach gab es für den FSV Babelsberg 74 einen zweifelhaften 9 Meter. Der glänzend aufgelegte Thomas Rygoll hielt aber an diesem Tag so gut wie alles und so landete auch der Nachschuss mit dem Glück des Tüchtigen, nur am Pfosten. Beide Teams wechselten mit dem 0:2 die Seiten.

Die Hausherren starteten in Hälfte zwei besser ins Spiel und setzten die Fortuna Abwehr unter Druck. Erneut der Pfosten und der starke Rygoll hielten für Fortuna die Null. In diese Druckphase spielte Fortuna einen schnellen Konter über Timo Supper und René Wieschendorf erfolgreich zu Ende. Wieschendorf blieb in der eins gegen eins Situation erfolgreich und erzielte mit dem 0:3 die Vorentscheidung. Die heiße Phase des Spiels war vorbei.

Ein weiterer, schön von hinten heraus gespielter Angriff brachte das 0:4. Der Ball landete kurz hinter der Mittellinie bei Rene Wieschendorf, der noch die FSV Verteidigung ausspielte und den FSV-Keeper cool mit einem Lupfer überwand.

In der letzten Minute kamen die Gastgeber, nach einem unglücklichen Fehlpass im Fortuna-Spielaufbau zum Überzahlspiel und ließen Thomas Rygoll im Tor keine Chance. Das unnötige, aber verdiente Ehrentor zum 1:4 war auch gleichzeitig der Endstand.

Tore: 1 x Achenbach, 3 x Wieschendorf