F2-Junioren

F2 beim Pfingstcup vom BFC Preußen

Am Pfingstmontag war die F2 zu Gast beim BFC Preußen zum Pfingstcup. Es wurde eine Vorrunde in 4 Gruppen gespielt, danach Achtelfinale, Viertelfinale usw. Daneben gab es für die 5-und 6 platzierten je eine Trostrunde in der dann die Plätze 17-24 ausgespielt wurde. Wir wollten also mindestens 4.werden um ins Achtelfinale zu kommen.

Der erste Gegner war die F1 von Lok Leipzig. Die Sachsen setzten unsere Kinder sofort unter Druck. Wir kamen kaum zu eigenen Chancen und nach einer Ecke stand es dann auch 0:1. Die Fortunen ließen den Gegner weitergehend ungestört agieren und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Theo musste Andre noch 2x hinter sich greifen. Schade, mit der richtigen Einstellung wäre mehr möglich gewesen.

BFC Preußen III wurde im nächsten Spiel klar mit 3:0 besiegt und wer nun dachte das dieser Erfolg Ruhe und Besinnung auf die eigene Stärke brachte, hatte sich leider getäuscht. Nach eklatanten Abwehrfehlern fertigte uns Schöneberg mit 0:4, Stern1900 gar mit 0:8 undVictoria1889 mit 0:6 ab. Es waren durchweg jahrgangsältere Kinder, da waren Nachteile schon eingeplant. Das die Kinder sich allerdings so vorführen ließen war ärgerlich. Saftlos, teilweise lustbefreit und ohne Esprit traten unsere Helden auf und vergaßen das Fußballspielen völlig! Verlieren ist nicht schlimm, aber das „wie“ lässt manchmal nur zum rätseln Raum!.

Wir landeten nun in der Trostrunde und spielten die Plätze 21-24 aus. Den meisten F2 –Teams erging es ähnlich wie uns, sie tummelten sich fast alle unten. Um noch einen versöhnlichen Abschluss im Turniers zu erreichen wurde nochmals an die eigene Stärke und Willen appelliert und endlich spielten die Kinder Fußball. COMT 2012 Boleslawiec(Polen)wurde mit 3:0 bezwungen, FC Internationale 2:1 und die F2 vom BFC Preußen mit 1:0. Geht doch!

Mit diesem positiven Ergebnis endete das Turnier für uns und es stellte sich heraus, dass die Gegner die uns in der VR so alt aussehen ließen im Finale standen und die Plätze 5 und 7 belegten. Das milderte die Wunden doch etwas. Turniersieger wurde Lok Leipzig, die im Finale Schöneberg nach 9-Meter schießen bezwangen. Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank auch an den Ausrichter, ist ja ein Turnier dieser Größenordnung nicht einfach zu organisieren. Das Wetter spielte auch mit, die Bedingungen waren perfekt! Vielen Dank!

Es spielten: Andre, Aljoscha, Aaron, Ben, Robbie, Alexander, Viktoria, Willi(1), Bogdan(5), Theo(4)

Am nächsten Mittwoch hat die F2 gleich ihren nächsten Auftritt. Auf heimischen Platz wird ab 16:30 das nachzuholende Punktspiel gegen Lok Potsdam III ausgetragen.

Bis dahin,

Frank