F2-Junioren

Niederlage der F2 gegen ESV Lok Potsdam II

Nachdem letzten grandiosen Spiel unserer Jungs machten wir uns am Samstag, den 24.05.2014 erwartungsvoll auf den Weg zu unserem nächsten Gegner, dem ESV Lok Potsdam II. Dort angekommen, erwartete uns mal wieder ein Rasenplatz, wie so oft in unseren Rückrundenspielen. Die Begutachtung des Rasens fand dann auch gleich beim Aufwärmen statt, mmh löchrig... Kurz vor Anpfiff sah man auf einmal große Fragezeichen in den Gesichtern einzelner Eltern, dem Trainer und den Jungs - 2 x die Rückennummer 9 bei Lok??? Dieser Fauxpas wurde dann noch, nach unserem Hinweis, durch einen Trikottausch behoben.

Dann um 9:10 Uhr machte sich der „unparteiische“ Schiedsrichter bereit, pfiff das Spiel an und dirigierte, nebst Trainer am Rand, Lok von seiner Position heraus. Irritierte das unsere Jungs? Denn schon zum Beginn waren leichte Verunsicherungen und mangelndes Zweikampfverhalten zu beobachten. Dieses defensive Verhalten machte es Lok leicht ins Spiel zu kommen. Nach einem Einwurf des Gegners und Unstimmigkeiten in der Abwehr gelang ihnen der Schuss aufs Tor. Lukas parierte diesen noch, doch der Nachschuss saß, 0:1. „Jungs…Kopf hoch, aufwachen und angreifen“, hallte es aus dem Fortuna-Fanblock. Doch leider schienen diese Worte nicht anzukommen bzw. nicht zu helfen. Durch Stellungs- und Abwehrfehler schoss Lok in der 1. Halbzeit noch 2 weitere Tore zum 0:3.

Halbzeitpause: Nun hieß es, den Jungs die Fehler aufzuzeigen, sie anzuweisen und selbstverständlich aufzubauen.

Doch leider ging die 2. Halbzeit genauso weiter wie die 1. aufhörte. Denn erneut kam der Gegner ständig in unseren Strafraum. Die vereinzelten Torchancen, die die Jungs erspielten, blieben im Torabschluss ungenutzt. Durch Stellungsfehler, Defensivverhalten, mangelndes Zweikampfverhalten und Unstimmigkeiten fielen auch in dieser Halbzeit noch 3 weitere Gegentore, zum 0:6. Endstand der Partie war aber 1:6, aber auch dieses Tor machte Lok! Die Flanke traf den Abwehrspieler, der vor dem Keeper stand, am Bein und lenkte den Ball ins eigene Tor.

Fazit: Im Fußball bekommt man nichts geschenkt!!! Nach dem 5:1 Sieg der Vorwoche dachten wohl einige, dass man hier locker und leicht aufspielen kann. Da habt ihr aber die Rechnung ohne Lok gemacht. Jedes Spiel beginnt mit dem 0:0! Das heißt sich von Anfang an zu konzentrieren und motiviert beim Spiel zu sein.

Für Fortuna spielten: Lukas Rath – Felix Grandt, Angelo Berger, Emil Thor, Sebastian Augsten, Hugo Heinrich, John Homuth, Janne Möhring, Jason Danneberg

Euer Trainer Jörg