F1-Junioren

F1 Heimsieg gegen FSV Babelsberg 74 II

F1 Fortuna Babelsberg – FSV Babelsberg 74 II 7:2 (4:1)

Nach unseren Turnieren der letzten Tage stand am Samstag die Liga wieder im Fokus. Wir begrüßten dazu den Stadtteilnachbar FSV Babelsberg 74 II.

Bei zuletzt eher mäßigem Beginn, zeigten wir heute von der ersten Minute eine gute Leistung. Schnelle Kombinationen durchs Mittelfeld ließen dem Gegner kaum mal Zeit sich zu stellen und es dauerte nicht lang, da fiel auch schon das erste Tor. Jerry spielte auf Tim und dieser zimmerte die Kugel in die Maschen. Wenige Augenblicke später bekam FeFe den Ball vor die Flinte. Er nutzte die kurzzeitige Verwirrung der Gästeabwehr aus und schob zum 2:0 ein. Das der FSV auch mitspielte zeigte sich dann in der 12. Minute. Die folgende Hereingabe prallte unglücklich vom ansonsten super aufgelegten Torwart Basti ab und es stand nur noch 2:1 Das Gegentor haute uns jedoch nicht um. Weiter spielten wir gut nach vorn und ehe der Pausenpfiff ertönte, erhöhten wir durch Domis Fernschuss und Nils auf 4:1.

Mit veränderter Aufstellung gingen wir in die 2. Hälfte. Offensiv war es schön anzusehen, aber im Umschalten auf Abwehr katastrophal. Dennoch erzielten wir nach schönem Kopfball von Felix das 5:1. Supi. Erneut dauerte es nicht lang, bis Fortuna wieder jubelte. Die Flanke kam von Flo und Felix markierte mit einem schönen Schuss das 6:1, ehe Eric auch noch einmal durfte und sicher zum 7:1 einschob. Doch noch war nicht Schluss. Quasi in der letzten Minute erhielten unsere Gäste einen 9 Meter. Der Schütze verwandelte und das Ergebnis stand fest.

Fazit: Gewohntes System, gewohnte Leistung. Doch um weiter voran zu kommen, muss auch der Plan B erarbeitet werden. Als Gradmesser dazu diente die 2. Hälfte. Hier jedoch zeigten sich Probleme in der Defensivarbeit. Klar ist es schön Tore zu erzielen, doch genauso wichtig ist es Tore zu verhindern. Hier gilt es anzusetzen und die richtigen Impulse im Training zu erarbeiten.

Bis denne

Euer Trainerteam

Für Fortuna spielten: Bastian Engnath – Flo Tagnatz, Daniel Supak, FeFe Studier (1), Felix Bitterich (2), Eric Breitenbach (1), Nils Taubert (1), Domi Bahl (1), Tim Schüßler (1) und Jerry Lee Lutzmann