F1-Junioren

F1 erfolgreich beim Ostercup

Am Samstag fuhren wir zum Ostercup des BFC Germania nach Berlin. Gespielt wurde im Spielsystem 6 +1 bei einer Spieldauer von 15 – 20 Minuten. Mit am Start waren Stern Marienfelde, SV Tasmania Berlin, CFC Hertha 06, Borussia Pankow, Türkiyemspor, SV Blau Weiß Berlin und natürlich der Gastgeber BFC Germania 1888.

Im ersten Vorrundenspiel gegen Hertha 06 wirkten wir gehemmt. Kaum Spielfluss und Unsicherheiten im Defensivverhalten begünstigten die Führung zum 0:1 durch die Hertha. Zwar rafften wir uns auf und hatten den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Gegner wirkte spritziger und erzielte kurz vor Schluss sogar noch das 0:2. – Auftakt verpennt-. Im zweiten Spiel gegen Tasmania waren wir wacher. Die Systemumstellung verfehlte ihre Wirkung nicht und aus einer stabilen Abwehr heraus entwickelten wir ordentlich Druck aufs gegnerische Tor. FeFe schob aus zentraler Position zum 1:0 ein, ehe Jerry per Lupfer auf 2:0 erhöhte. Beim 3:0 stand John goldrichtig, nahm Maß und zimmerte das Leder unhaltbar in die Maschen. Jerry traf nach schöner Einzelaktion sogar noch zum 4:0 Endstand. Das letzte Vorrundenspiel gegen Stern Marienfelde wurde leider von der zum Teil sehr ruppigen Spielweise unseres Gegners überschattet. Beine flogen hoch und höher, geplatzte Lippen und Tacklings 2 gegen 1, die wie ich finde im Kinderfußball nix zu suchen haben. Keine Ahnung warum so etwas vom Schiri zum Teil nicht geahndet wurde. Nicht einmal eine Entschuldigung wurde berücksichtigt.  Aber egal, ist ja auch nicht wichtig die Kinder auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen. Kurz um, nach Rückstand 0:1 durch eine Ecke, drehten wir die Partie und gewannen durch die Tore von Jerry und Tim verdient mit 2:1. Fortuna sei Dank.

Als Vorrundenzweiter ging es nun ins Viertelfinale gegen den Dritten der anderen Gruppe Borussia Pankow. In diesem attraktiven, schnellen und vor allem fairen Spiel trafen zwei Mannschaften aufeinander, die sich nichts schenkten. 20 Minuten Power und Kinderfußball der angenehmen Art. Ein 9 Meter, der auf 11 Meter zurückgelegt wurde, brachte uns mit 1:0 in Führung. Torschütze war Nils. Kurz vor Schluss dann die Entscheidung durch Jerry, der eine Flanke von rechts unhaltbar ins Tor knallte. Endstand 2:0.

Nun war hier sogar noch der Turniersieg drin. Gegner im Halbfinale war Blau Weiß Berlin, Gruppenerster der anderen Vorrundengruppe. Von Beginn an machten die Berliner Druck und wirkten zielstrebiger. Die logische Folge war das 0:1. Jetzt erst waren wir in der Partie, spielten klug über die Flügel und hatten die riesen Chancen zum Ausgleich, doch der Keeper der Blau Weißen hielt. Quasi im direkten Gegenzug dann der Knockout zum 0:2 und die Messe war gelesen. Schade – Finale ade.

Im Spiel um Platz 3 trafen wir erneut auf die Hertha. Dieses Mal jedoch unterschätzen wir den Gegner nicht und dominierten die Partie von Beginn an. Tim brachte das Runde ins Eckige und es stand 1:0, ehe Flo nach starkem Zweikampf die Kugel zum 2:0 gekonnt versenkte. Den Schlusspunkt an jenem Tage setzte Tim, der das Leder unhaltbar zum 3:0 Endstand einschob. Prima Jungs.

Fazit: Nach dem ersten Spiel mussten wir Schlimmes befürchten. Doch ihr habt nicht aufgegeben und euch von Spiel zu Spiel gesteigert. Ein Lob an Felix, unserem Keeper, der durch seine gute Leistung mehr und mehr zum Rückhalt des Teams beigetragen hat. Der Spaß am Fußball stand heuer im Fokus und 6 verschiedene Torschützen zeigen es, ihr hattet Spaß.

Bis denne euer Trainerteam

Für Fortuna spielten: Felix Bitterich – John Homuth (1), Daniel Supak, Tim Schüßler (3), Domi Bahl, Nils Taubert (1), Flo Tagnatz (1), FeFe Studier (1) und Jerry Lee Lutzmann (4).