E1-Junioren

Ein von Unsicherheiten geprägtes Spiel

Am Samstag stand für die E1 das letzte Punktspiel in diesem Jahr an. Es ging gegen den Tabellennachbarn Babelsberg 74. Die Vorraussetzungen für Fortuna waren alles andere als gut, viele Ausfälle waren zu beklagen.

Die Fortunen starteten sehr verschlafen ins Spiel. Es gab viele Ballverluste und auch die Zweikämpfe wurden häufig verloren. Babelsberg 74 gelang es immer besser zu kombinieren. In der 5. Minute gelang es dann den 74igern das erste Tor zu erzielen und die Fortunen rannten von nun an den 0:1 Rückstand hinterher. Im Verlauf der ersten Halbzeit kam Fortuna immer besser ins Spiel, konnte auch einige Angriffe starten, scheiterte aber immer wieder an der Gegnerischen Abwehr oder deren Törhüter. Wir kamen nur auf 2 Torschüsse in der ersten Hälfte, was scheinbar auch die Unsicherheit im Team wiederspiegelt.

Nach der Pause konnte 74 schnell nachlegen (0:2 in der 27. Minute). Hier stand die Abwehr nicht gut und auch Andre sah hier ausnahmsweise nicht gut aus. In der 39. Minute konnte 74 auch noch auf 0:3 erhöhen. Wieder waren wir zu weit aufgerückt und sahen hinten nicht gut aus. Nun folgte wieder eine leichte Druckphase von Seiten Fortuna. Die Torschüsse häuften sich jetzt. Ein Freistoß von Theo nach einen Foul konnte der 74 Hüter noch gut abfangen. In der 49. Minute konnte Justin einen Angriff über rechts starten und es gelang ihm endlich die Verteidiger auszuspielen. Im fallen gelang es ihn den Ball ins Tor zu spitzeln. 1:3 war dann auch der Endstand. Schade, denn eigentlich kann die Mannschaft mehr.

Fazit ist, dass wir heute nicht gut gespielt haben. Wir haben viele Fehlpässe gespielt, hatten Probleme in die Zweikämpfe zu gehen und auch die Ideen einen Angriff zu starten waren heute sehr begrenzt. Wir können es bei weiten besser, auch wenn einige Spieler heute gefehlt haben.

Ein herzliches und dickes Danke an Timm der uns aus der E2 unterstützte. Er hat seine Aufgabe hervorragend gemeistert.

 Es spielten: Andre, William, Aljoscha, Theo, Justin (1), Ibrahim, Timm und Anton.

Micha&Frank