E1-Junioren

E1 mit hartem Wochenende

Für unsere E1 Junioren stand an diesem Wochenende ein straffes Programm an. Am Freitag wurde noch eifrig bis 18 Uhr trainiert und Samstagmorgen stand als erstes unser Heimspiel gegen Falkensee Finkenkrug II in der Havellandliga an.

Das Spiel ist relativ kurz erzählt. Wir machten mit Anpfiff sofort Druck und hielten den Gegner in seiner Hälfte. Die Torausbeute war noch ein wenig mager in der ersten Halbzeit. Tim und Jerry brachten uns mit einem 2:0 in Führung. Auch im zweiten Durchgang, nach einigen Umstellungen, kontrollierten wir weiter das Spiel. Das Aufbauspiel war präzise, der Ball wurde über mehrere Stationen laufen gelassen und der Torabschluss gesucht. So konnten wir noch 9 Mal nachlegen und hatten die erste Aufgabe für dieses Wochenende mit einem 11:0 gemeistert.

Im Anschluss setzten wir uns in Bewegung nach Hamburg. Der erste Anlaufpunkt war unser Hotel. Dort hieß es fix auspacken und ab zum gemeinsamen Abend. Es stand das DFB Pokalfinale an. Unsere Mannschaft besteht bekanntlich aus halb Bayern- und halb BVB Fans. Oh oh. Unser Trainer hoffte auf ein Ende in der regulären Spielzeit, da unser Turnier am Sonntag anstand. Aber nein, wir nahmen das volle Programm, Verlängerung und Elfmeterschießen, mit.

Nach nur 6 Stunden Schlaf trafen wir uns am Sonntag um 7 Uhr zum Frühstück. Die Augenringe der Jungs ließen nichts Gutes erahnen. Vor uns lag ein 8 Stunden Turniertag. Um 9 Uhr trafen wir am Spielort ein und die Sonne begrüßte uns jetzt schon heftig. Dann mussten wir uns unsere müden Augen zweimal reiben, bei den Ausmaßen der Spielfelder. Unser D-Junioren Halbfeld bei Fortuna ist klein dagegen. Weiterhin gab es auch keine  Mittellinienregelung.  Gestartet wurde in 4 Gruppenrunden.

Schon vor unserer ersten Partie gegen den Gastgeber Hamburg Eppendorf konnte man sehen, dass der Fußball in Hamburg schon wesentlich schneller und härter ist als in Brandenburg. In der Vorrunde wurde uns läuferisch und kämpferisch alles abverlangt. Zu Beginn hatten wir unsere Mühe mit der Mittellinienregelung und dem ungewohnt großen Feld. So mussten wir uns dem Gastgeber mit 0:2 geschlagen geben und auch dem zweiten Vorrundengegner Holstein Kiel mit 0:1. Nach einigen Umstellungen merkte man unseren Jungs aber an, dass sie sich langsam an die Gegebenheiten gewöhnten. Gegen den späteren Turnierdritten TSV Glinde konnten wir hinten die 0 halten. Kurz vor Abpfiff hatten wir dann eine riesen Möglichkeit, denn Brian konnte sich freilaufen und war allein unterwegs Richtung Tor. Im Strafraum blieb dem Gegner nur noch die Möglichkeit, Brain von hinten in die Beine zu gehen. Die Situation wurde vom Schiri allerdings nicht geahndet und so blieb es bei einem 0:0. Beim Pausentreff mit FC St. Pauli wurde sich dann über die Schirileistung ausgetauscht (siehe Bild).

Wir konnten uns so nur für die Silberrunde qualifizieren. Hier wollten die Jungs dann endlich ihre ersten Torerfolge erzielen. Mittlerweile war es 14 Uhr und die Sonne brannte. Eine Niederlage mussten wir hier noch einstecken (unter anderem durch einen Strafstoß für den Gegner, gegeben vom Schiri von eben). Dann wechselte der Schiri und wir bekamen für unsere letzten 2 Spiele einen richtigen Hamburger Jung. Dieser brachte auch das Glück gleich mit. Unsere Jungs waren nun über ihren toten Punkt hinweg. Luci erzielte das erste Tor für Fortuna an diesem Tag und Jordy legte noch zweimal nach. Wir konnten das kleine Halbfinale mit 3:1 für uns entscheiden. Im letzten Spiel kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Holstein Kiel. Das Spiel erinnerte nicht mehr an das Spiel der Hinrunde. Ein schönes 2:0 durch Jordy und Jerry ließ uns das Turnier dann doch fröhlich beenden. Turniersieger wurde die dänische Mannschaft Dybbol IU. Wir bedanken uns noch einmal beim Gastgeber für dieses schöne und gut organisierte Turnier.

Um 17:30 Uhr traten wir erschöpft, aber gut gelaunt die Heimreise an. Wir nehmen viele Eindrücke und Erkenntnisse mit und das Trainerteam war über eure Einstellung, auch wenn es mal nicht glatt läuft, hoch zufrieden. Ihr habt zu keiner Zeit aufgegeben, auch wenn die Köpfe gerade zu Beginn etwas hingen. Ihr habt gezeigt, was mit Einsatz und Wille möglich ist. Bestes Beispiel die Ergebnisse gegen Holstein Kiel. Hut ab Jungs. Nun erholt euch gut für die letzten Aufgaben in dieser Saison.

Euer Trainerteam

Für Fortuna gegen Falkensee im Einsatz waren: Flo – Jordy (2), Fe, Jakob, Tim (3), Juliano, Jerry Lee (3), Yunes, Brian (1), Lucas (2), Paul

Für Fortuna in Hamburg waren: Jakob, Flo – Tim, Jordy (3), Juliano, Jerry Lee (1), Lucas (1), Paul, Brian, Yunes