E1-Junioren

E1 Himmelfahrt beim Friedenauer TSC

Am Donnerstag folgten wir der Einladung des Friedenauer TSC.

Zuerst erwies sich die Parkplatzsituation wahrlich nervenaufreibend. Nach gefühlt 10 Minuten Fußweg fiel unserem Trainer ein, dass die Bälle noch im Auto sind. Nach dem Umziehen meldete sich Jordsch krank ab.  Flo musste im Vorfeld schon passen, da er sich den Fuß verstaucht hatte. Erstmal gute Besserung an euch. So waren die Voraussetzungen nicht ganz optimal, um in Berlin bei einem 1.E Turnier mithalten zu können.

Wir hatten aber vorgesorgt und Johnny aus der E2 dabei. Wie wichtig das war würde sich später noch rausstellen. Johnny musste aber eh mit, da der Platz schließlich an seiner Straße lag. 

Ja und dann kam mir die Kulisse doch gleich bekannt vor. Richtig, Hans Sarpei ackerte vor geraumer Zeit genau hier.

Mit von der Partie waren die Berliner E1 Junioren vom SC Staaken, 1.FC Schöneberg, Frohnauer SC, Friedenauer TSC, Berolina Mitte, FC Berlin und aus Brandenburg die E1 Junioren von Babelsberg 03 sowie Fortuna Babelsberg. Wir spielten in Gruppe B und unsere Ortsnachbar im Fernduell in Gruppe A.

Im ersten Spiel gegen die großgewachsenen Frohnauer Jungs brauchten wir einen Moment, um in die Partie zu kommen. Yunes übernahm heute den Posten von Jordy. Zu seiner Seite ackerten Tim und Brian. Nach etwa fünf Minuten sahen die Zuschauer ein packendes Duell mit großartigen Torchancen auf beiden Seiten. Nach 15 Minuten trennte man sich leistungsgerecht mit einem 0:0. Diese Partie hatte wahrlich keinen Sieger verdient.

Im zweiten Spiel gegen FC Berlin wollten wir zielstrebiger zu Werke gehen. Wir brauchten jetzt drei Punkte, um uns die Möglichkeit fürs Halbfinale zu erhalten. Nach 30 Sekunden lagen wir allerdings schon 0:1 hinten. Na prima. Brian konnte uns aber wieder ins Spiel bringen, nachdem er einen Abstoßfehler gnadenlos ausnutzte. Der nächste Angriff der Berliner saß jedoch wieder und wir lagen schon wieder zurück. Die Hälfte der Spielzeit war nun rum und Fe wurde eingewechselt. Gleich mit dem zweiten Ballkontakt konnte Fe erneut den Ausgleich erzielen. Nun spielten wir nur noch auf ein Tor. Jerry brachte uns mit einem Hammerschuss ins rechte obere Eck nun auch in Führung. Kurze Zeit später erhöhte Jerry mit einem Kopfballtor auf 4:2. Es war aber noch immer kein Abpfiff. Der Gegner bäumte sich noch einmal auf und verkürzte auf 4:3. Was für ein Spiel. Dann der erlösende Abpfiff und die ersehnten drei Punkte waren eingefahren.

Im letzten Vorrundenspiel hatten wir es mit dem Friedenauer TSC zu tun. Auch diese Partie war nicht weniger dramatisch. Es ging um den Einzug ins Halbfinale. Der Gegner arbeitete mit langen Bällen, was bei diesem kurzen Feld durchaus zum Erfolg führen konnte. Wir versuchten unsere Spielweise jedoch dem Gegner aufzuzwingen. Jerry brachte uns mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später glich der Friedenauer TSC, nach einem langen Ball, allerdings aus. Nicht nur das, sie gingen dann sogar in Führung. Sollten wir so knapp vorher das Halbfinale noch verspielen? Nein, denn Johnny stand bei einer Hereingabe goldrichtig, fackelte nicht lang und glich zum 2:2 aus. Wir hatten zwar noch einige aussichtsreiche Torchancen, jedoch verfehlten diese ihr Ziel. Mit dem Abpfiff stand jedoch fest, der Punkt reichte aus zum Einzug ins Halbfinale. Der Friedenauer TSC konnte sich später den größten Pokal als Turniersieger ergattern.

Im Halbfinale trafen wir auf den SC Staaken, den Ersten der Gruppe A . Bei der Aufstellung wurde mir allerdings angst und bange. Drei Jungs hatten eine Körpergröße von bestimmt 1,70m. Wir hatten 3 Jungs mit 1,40m dem entgegen zu setzen. Nach der Hälfte der Spielzeit führte der Gegner schon mit 2:0. Wir hatten Mühe ihre Abwehrreihe zu durchbrechen. Nachdem Johnny einen hart geführten Zweikampf im Mittelfeld gewann, kam die Flanke perfekt zu Fe. Knick Knack Fe machte seinem Namen alle Ehre und verkürzte auf 1:2. Am Ende reichte es jedoch nicht, um ein Unentschieden zu erzielen und so blieb nur noch das Spiel um Platz 3 für uns.

Der letzte Gegner an diesem Tage hieß 1.FC Schöneberg. Nachdem die Sonne den ganzen Tag auf den Platz knallte, war die Luft ein wenig raus. Jakob, gerade frisch vom Tor aufs Feld eingewechselt, hatte allerdings so einen Energieüberschuss, dass  er wie ein Duracellhäschen unermüdlich um jeden Zentimeter kämpfte und den Ballführenden unter Druck setzte. Diese Mühe zahlte sich sogar aus und wir gingen mit 1:0 in Führung. Leider war noch sehr viel Spielzeit auf der Uhr und wir konnten dieses Ergebnis nicht halten.

Am Ende sprang für uns ein guter vierter Platz heraus. Spielerisch allerdings habt ihr heute überzeugen können. Turniersieger wurde der Gastgeber, gefolgt vom SC Staaken und dem 1. FC Schöneberg. Babelsberg 03 musste sich hinter uns mit Platz 5 begnügen. Nächste Woche setzen wir unsere Berlintour weiter fort und versuchen uns beim 1.FC Schöneberg für den verpassten dritten Platz zu revanchieren. Lach

Für Fortuna spielten: Jakob (1), Jordy – Yunes, Juliano, Brian (1), Lucas, Fe (2), Tim, Johnny (1) und Jerry Lee (3)

Wir gratulieren unseren A-Junioren zum Einzug ins Finale des Kreispokals!!!