3.Männer

Gegen den Spitzenreiter zu Zehnt untergegangen

2.Kreisklasse: SG Geltow - Fortuna Babelsberg III 10:0 (7:0)

Dass es gegen den souveränen Spitzenreiter Geltow sehr, sehr schwer werden würde, war allen Babelsbergern vor der Begegnung klar. Erschwerend kam noch hinzu, dass einige Leistungsträger fehlten. Andererseits hatte das Team in den letzten Wochen einen positiven Lauf, also bestand durchaus eine Chance.

Doch es kam ganz anders. Bereits nach vier Minuten erzielte Lorenz Frankenstein das 1:0 und in der 18.Minute ließ Maik Harbarth das 2:0 folgen. Aber noch war dies kein Grund sich Sorgen zu machen oder gar zu befürchten abgeschossen zu werden, doch dies geschah mit dem Knackpunkt des Spiels in der 29.Minute, als Sören Ripka mit glatt Rot von Schieri Wolfgang Stöckel vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Fortunas Dritte brach nun völlig auseinander, stand neben den Schuhen und die Gastgeber nutzten dies weidlich aus, erhöhten bis zur Halbzeit auf 7:0. Erst die Pause ließ die Gäste wieder zu sich finden um ein noch größeres Debakel zu verhindern. Zwar erhöhten die Geltower bis zur 68.Minute noch auf 10:0, doch dann ließen die Gäste in Unterzahl über 20 Minuten nichts mehr zu.

Eine Niederlage, die so vor dem Spiel Niemand erwartet hätte, die aber auch zeigt, dass trotz guter Spiele und Ergebnisse in den letzten Wochen, die Psyche der Mannschaft noch etwas wacklig ist. Anders lässt sich der Einbruch (5 Tore in 15 Minuten) nach einer roten Karte nicht erklären. Nun heißt es, Mund abputzen und nach vorn schauen und wieder in die Spur finden.

Die Gelegenheit bietet sich schon am kommenden Wochenende, wenn es im Heimspiel gegen Grün-Weiß Golm II geht. Ein weiterer schwerer Brocken, denn obwohl die Golmer fünf Spiele weniger als die Konkurrenz absolviert haben, liegen sie auf aktuell auf Tabellenplatz fünf und haben mit nur elf Gegentoren die mit Abstand beste Defensive. Da heißt es, ein ganz dickes Brett ist zu bohren.