3.Männer

Deutlich unter Wert geschlagen

2.Kreisklasse: Fortuna Babelsberg III - Juventas Crew Alpha II 0:8 (0:3)

Wer nur das nackte Ergebnis liest, ist sicher der Meinung, dass das Spiel eine klare Angelegenheit für die Gäste war. Wer es als Augenzeuge erlebt hat, sieht es differenzierter.

Unbestritten ist der Sieg der Gäste verdient, die schneller und aggressiver agierten, aber um 8 Tore waren die Hausherren nicht schlechter.

Ihr Manko war die Anfälligkeit für Konter. Hier hatten die Alpha-Spieler sowohl gedankliche als auch physische Schnelligkeitsvorteile.

Zwanzig Minuten lang sah es nicht nach einem so klaren Sieg der Gäste aus. Chancen gab es auf beiden Seiten und es dauerte 20 Minuten bis Adrian Wernsdorf seine Farben mit 0:1 in Front brachte.

Nun wackelte Fortunas Defensive etwas und Matthias Zart legte in der 27.Minute mit dem 0:2 nach.

Als Alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, gelang Rene Hogan Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erneut ein schnelles Kontertor zum 0:3.

Mit neuem Mut kamen die Gastgeber in Hälfte zwei auf den Platz und übernahmen nun sogar optisch das Spielgeschehen, aber das Glück war Ihnen an diesem Tag nicht hold. Entweder scheiterten sie an Torhüter Steven Heinrich oder die Bälle verfehlten um Zentimeter das Tor.

Alpha schien ob der Offensive ein wenig überrascht und wären den Hausherren in dieser Phase ein/zwei Tore gelungen, hätte es noch einmal spannend werden können, aber eben nur hätte.

Die Gäste spürten, dass sie wieder aktiver werden mussten und mit einem Doppelschlag in der 53. (Frank Schirrmeister) und in der 55. (Rene Hogan) erhöhten sie auf 0:4 bzw.0:5.

Aber noch immer gaben sich die Hausherren nicht auf, konnten aber trotz einiger Chancen nichts Zählbares verbuchen.

Im Gegensatz dazu die Gäste, die balltechnisch sicher Fortuna immer wieder mit ihrem schnellen Umschaltspiel regelrecht auskonterten, wobei eine Reihe von Fortuna-Spielern durch haarsträubende Stockfehler in der Vorwärtsbewegung, die sicher auch der sinkenden Moral geschuldet waren, tätige Mithilfe leisteten.

So fielen die weiteren Tore wie reife Früchte durch Maik Trepke zum 0:6 (76.), Manuel Busch 0:7 (84.) und Marcel Vollenscheer, der mit dem 0:8 (87.) auch den Endstand herstellte.