3.Männer

Pokalaus mit erhobenem Haupt

Kreispokal: Fortuna Babelsberg III - RSV Eintracht 1949 II 0:5 (0:1)

Drei Spielklassen Unterschied sind im Pokal gelegentlich kein Hindernis dem Favoriten "ein Bein zu stellen", aber eben auch nicht die Regel.

Für Fortunas Dritte wäre es schon einer Sensation gleich gekommen, wenn sie diese Runde überstanden hätte. Noch dazu gegen einen so spielstarken Kreisoberligisten, wie es der RSV Eintracht 1949 II ist. Fortunas Erste konnte sich vor wenigen Tagen im Testspiel mit einem knappen 3:2 bereits davon überzeugen und war im letzten Jahr als Kreispokalverteidiger sogar gegen die Stahnsdorfer ausgeschieden.

Und das Spiel begann ganz unglücklich für Fortunas Dritte, denn nach nur 6 Minuten traf zwar Ronny Panter, aber leider ins eigene Gehäuse und so bejubelten die Gäste das 0:1.

Wer nun aber befürchtete, dass die Hausherren untergehen würden, sah sich getäuscht. Sie hielten tapfer dagegen und konnten mit dem 0:1 Pausenstand durchaus noch Hoffnungen hegen, dass hier das "Wunder vom Stern" eintreten würde.

Mit einem Doppelschlag in der 50. und 52.Minute durch Christian Schröter zum 0:2 und Florian Mönnickes zum 0:3 fiel aber die Vorentscheidung zu Gunsten des Favoriten und die Moral der Babelsberger war zumindest angeschlagen.

Trotzdem versuchten sie, nun auch mit etwas nachlassenden Kräften, das Ergebnis in Grenzen zu halten und dies gelang. Nur noch zwei Mal ließ sich Fortunas Abwehr überwinden. In der 68. Minute war es Dimitri Tkatschenko der zum 0:4 traf und mit dem 0:5 erzielte Dennis Mayer in der 78.Minute auch gleichzeitig das Endergebnis.