2.Männer

Kreisliga-Ortsderby endet Unentschieden

Kreisliga: SpG Turbine Potsdam/Eintracht 90 - Fortuna Babelsberg II 1:1 (1:0)

Am Donnerstag, den 03.05.2018 trafen zu abendlicher Stunde im Waldstadt-Sportgelände die SpG Turbine Potsdam/Eintracht 90 Babelsberg und Fortuna Babelsberg II im Ortsderby aufeinander. Für Beide ging es um viel.

Die Gastgeber benötigen jeden Punkt im Abstiegskampf und die Gäste wollten mit einem Sieg, nach zwei Niederlagen in Folge, ihren Tabellenspitzenplatz wieder festigen. Beiden Teams gelang dieses Vorhaben, mit dem Unentschieden, nur halb. Allerdings war die Freude über den einen Punkt auf Seiten der Hausherren weitaus größer, als auf Seiten der Babelsberger, bei denen die Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit des Spiels abhanden gekommen ist. Der Druck als Tabellenführer scheint die vorher vorhandene lockere Spielfreude zu lähmen.

Beide Mannschaften versuchten mit unterschiedlichen Spielauffassungen ihr Ziel zu erreichen. Während die Spielgemeinschaft mit langen Bällen auf ihre schnellen Spitzen operierte, versuchte Fortuna mit Kurzpasspiel den Gegner in die Knie zu zwingen. Häufig gelang es den beiden Defensivabteilungen aber den Kontrahenten vom Tor fern zu halten. Trotzdem ergaben sich einige Chancen und Halbchancen auf beiden Seiten. Als sich alle schon auf eine torlose Halbzeit einstellten, lief Patrick von der Heiden auf der linken Seite durch und erzielte mit seinem Treffer ins lange Eck die 1:0 (42.) Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Fortuna zunehmend den Druck, blieb aber zunächst oft in der nun vielbeinigen Abwehr der Hausherren hängen, die immer öfter versuchte mit weiten Schlägen ins Aus Zeit von der Uhr zu nehmen und gleichzeitig mit einzelnen, gefährlichen Kontern, die Entscheidung zu erzielen. Und dies wäre ihnen beinahe gelungen, als nach einem Missverständnis in der Fortuna-Abwehr Patrick von der Heiden mutterseelenallein 4 Meter vor dem absolut leeren Tor in Ballbesitz kam. Statt den Ball einfach nur einzuschieben, versuchte er aus unerfindlichem Grund den Ball zu lupfen, so dass er über das Gehäuse ging.

Aber auch vor dem gegenüberliegenden Tor der Spielgemeinschaft hatten die Stürmer das Pech an den Schuhen kleben. In eine Art Flippersituation schossen Fortuna-Spieler aus 3 Meter Entfernung zwei Mal Keeper Dave Franz an, um dann beim dritten Versuch am Pfosten zu scheitern. Doch in der 72.Minute gelang ihnen der hochverdiente Ausgleich durch Christopher Kautz, als er nach einem Freistoß aus halbrechter Position und einer Kopfballablage den Ball aus 12 Meter im Tor unterbrachte.

Danach versuchten die Babelsberger den Druck weiter zu erhöhen, das Glück zu zwingen, aber die Hausherren verteidigten geschickt und so blieb es bis zum Abpfiff durch Schiedsrichter Ziggert beim Unentschieden, das auf beiden Seiten die bereits geschilderten unterschiedlichen Gefühlslagen auslöste.