2.Männer

Erster gegen Dritter - Fortuna siegt 4:1

Kreisliga: Blau-Weiß Damsdorf - Fortuna Babelsberg II 1:4 (0:3)

Fortunas Zweite spielt eine unglaubliche Saison.

Eigentlich als Talente-Aufbau-Team für die Erste gestartet, sind sie inzwischen zum Meisterschaftsfavoriten geworden. Trainer Maik Troschinski, der eine ganze Reihe von Spielern noch vor ein/zwei Jahren erfolgreich in den A-Junioren coachte, fährt nun seinen Lohn für die jahrelange Arbeit ein, setzt in der Zweiten konsequent auf die jungen Spieler und baut sie in ein Gerüst von erfahrenen Akteuren ein.

Auch gegen den Tabellendritten Damsdorf standen acht Akteure mit einem Alter um die 20 Jahre in der Startelf und diese agierten zunächst auch vorsichtig gegenüber den Gastgebern, die couragiert begannen und in den ersten 20 Minuten die hochkarätigeren Chancen besaßen, diese aber nicht nutzten. Allmählich legten die Babelsberger aber ihren Respekt ab und spielten ebenfalls gefährlich nach vorn.

Mit einem Doppelschlag nach rund einer halben Stunde Spielzeit schockten sie die Hausherren. Zunächst traf Lucas Troschinski in der 29. Minute zum 0:1 und Miralem Hadzic wusch in der 32.Minute mit dem 0:2 kalt nach. Der Tabellenführer agierte nun mit breiter Brust, während die Damsdorfer versuchten ihren Spielrhythmus der ersten 20 Minuten wiederzufinden. Doch es lief gegen sie. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nutzte Christopher Bolle eine weitere Chance der Filmstädter und es stand 0:3 (45.). Mit diesem vorentscheidenden Ergebnis gingen beide Teams in die Pause.

Fortuna erwartete nach dem Seitenwechsel einen stürmisch angreifenden Gastgeber und richtete mit der drei Tore Führung im Rücken ihre Taktik auf sichere Defensive und schnelles Umkehrspiel aus. Mehrfach fuhren sie gefährliche Konter, die aber zunächst nicht so konsequent wie in Hälfte eins abgeschlossen wurden. Die Damsdorfer liefen sich im Bemühen, doch noch etwas zu erreichen, immer wieder an der Defensive der Gäste fest, erzielten nichts Zählbares.

Fortuna machte es durch Adam Atarouwa besser und erzielte in der 71.Minute das 0:4. Damit war die Entscheidung gefallen, der Drops gelutscht. Das 1:4 durch Maik Hintze war nur noch Ergebniskosmetik, kam für die Damsdorfer viel zu spät um dem Spiel noch eine Wende geben zu können.

Nach diesem Sieg trennen Fortuna Babelsberg und den bisherigen Tabellendritten Blau-Weiß Damsdorf nun schon 11 Punkte. Da auch gleichzeitig der ärgste Verfolger SV Ruhlsdorf zu Hause gegen Belzig mit 0:3 verlor, ist auch hier der Vorsprung zum Tabellenzweiten auf acht Punkte angewachsen. Trotzdem wollen die Fortuna-Verantwortlichen und der Trainer das Wort "Aufst...." nicht in der Kabine oder auf dem Sportgelände hören. Nur über das jeweils nächste Spiel wird gesprochen, nur das steht im Focus. Mit dem starken Ortsnachbarn und jetzigen Tabellndritten FSV Babelsberg 74 II haben die Kicker vom "Stern" am kommenden Wochenende einen weiteren schweren Brocken vor der Brust.