2.Männer

Siegesserie "vom Winde verweht"

Kreisliga: SV 71 Busendorf - Fortuna Babelsberg II 6:5

Die rechtzeitige "Sturmwarnung" des Deutschen Wetterdienstes schienen beide Defensivabteilungen ignoriert zu haben und so gab es an diesem Spieltag, mit seinen grenzwertigen Wetterbedingungen, ein munteres Scheibenschießen.

Elf Tore in einer Begegnung sind sicher etwas für die Fans, aber den Trainern dürfte dies den Schweiß auf die Stirn getrieben haben. Dabei begann die Begegnung für den Babelsberger Tabellenführer wunschgemäß, als Christopher Bolle bereits nach neun Minuten das 0:1 markierte.

Doch dann legten die Gäste nach gut einer halben Stunde scheinbar eine Schlafpause ein und die Hausherren, die in den bisherigen Begegnungen auf eine ganze Anzahl Verletzter verzichten mussten, zeigten sich nach deren Rückkehr zumindest in der Offensive deutlich verbessert. Sie zogen durch drei Tore in sechs Minuten von Lucas Pascal Regel (32.) und zwei Mal Timo Schrödel (35. und 38.) auf 3:1 davon.

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, in der die Gastgeber ihren verletzten Keeper Robin Cichon (gute Besserung) gegen Philipp Scholz wechseln mussten.

Mit Wideranpfiff wurde weiter mit offenem Visier gefightet, drei Tore fielen nun sogar innerhalb von fünf Minuten. Zunächst brachte der eingewechselte Miralem Hadzic mit zwei Treffern (64. und 67.) Fortuna auf 3:3 heran, doch nur zwei Minuten später schoss Erik Jandt seine Farben wieder mit 4:3 (69.) in Front.

Als Timo Schrödel in der 77.Minute sogar das 5:3 erzielte, schien das die Vorentscheidung zu sein. Doch nur eine Minute später waren die Babelsberger durch Paul Görner wieder auf 5:4 heran und das Spiel, das wegen eines kurzen Hagelschauers unterbrochen werden musste, hätte durchaus noch kippen können.

Selbst als Felix Naschwitz in der ersten Nachspielminute das 6:4 erzielte, kam Fortuna noch einmal durch Dominic Simon auf 6:5 (90.+3) heran, aber mehr gelang den Filmstädtern nicht mehr.

So ging, passend zum Wind, ein äußerst turbulentes Spiel zu Ende, dass dem Tabellenführer die erste Niederlage dieser Saison bescherte. Seinen Einstand als Fortunas neuer Co-Trainer hätte sich der Kreuzbandverletzte Hans Vieweg aber sicher anders gewünscht.