2.Männer

Nach 0:3 das Spiel noch gedreht

Kreisliga: SV 05 Rehbrücke - Fortuna Babelsberg II 3:4 (2:0)

Ein Spiel, das bei angenehmen Fußballwetter den gut 60 Zuschauern, von denen über die Hälfte Fortuna- Anhänger waren, noch eine Weile im Gedächtnis bleiben wird, wurden sie emotional doch auf eine Achterbahnfahrt geschickt.

Die spielerisch überlegenen Babelsberger versuchten von Beginn an, die auf Konter lauernden Gastgeber zu dominieren. Dabei ließen sie aber beste Chancen liegen und als Rehbrücke in der 21.Minute an der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen bekam, hielt Robert Westphal einfach mal drauf und mit Hilfe des Rückenwindes sowie tätiger Mithilfe des Gästekeepers stand es 1:0. Die Führung aus bis dahin Null-Chancen.

Während die Gäste sich kurz schüttelten, weiter auf den Ausgleich spielten und dabei Chancen in Masse vergaben, hatten die Rehbrücker mit einem Freistoß aus halbrechts, der den Pfosten touchierte, ihre erste wirkliche Chance, wenn auch nur aus einem Standard.

Lange Schläge auf die schnellen Spitzen war das Spielkonzept der Gastgeber und als in der 38.Minute einer diese Bälle durchkam, enteilte Marvin Hempel und ließ Torwart Mario Schober im eins gegen eins keine Chance. Die Gastgeber führten mit 2:0. Allerdings entsprach das Chancenverhältnis zur Pause in keinster Weise dem Spielstand.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste ihre besseren technischen Fähigkeiten verstärkt einzusetzen und mit Flachpassspiel die kompakt stehenden Rehbrücker auszuhebeln. aber das Tor schien wie vernagelt. Entweder vergaben die Offensivspieler selbst oder ein Abwehrbein war im letzten Moment noch dazwischen und was durchkam entschärfte Oliver Gareis im Rehbrücker Kasten mit guten Reaktionen.

Langsam lief Fortuna die Zeit davon und als sie bei einem der ganz wenigen Konter nicht energisch genug attackierten, war es erneut der schnelle Marvin Hempel, der aus halblinks zum 3:0 (68.) einschoss.

In 19 Minuten das Spiel gedreht

Die Moral der Gäste war aber nicht gebrochen, das Tempo wurde weiter angezogen und nur fünf Minuten später war der eingewechselte Christopher Bolle erfolgreich, verkürzte auf 1:3 (73.). Nun brannte es mehrfach lichterloh im Strafraum der Gastgeber und fast folgerichtig gab es Elfmeter. Christopher Kautz ließ sich diese Chance zum 2:3 Anschlusstreffer in der 77.Minute nicht entgehen.

Die Hausherren wackelten nun, versuchten über die Zeit zu kommen, aber Fortuna marschierte und Alexander Galke gelang in der 80.Minute der Ausgleich zum 3:3 und in der zweiten Nachspielminute erzielte Maximilian Gräser aus halblinks mit einem fulminanten Schuss ins Glück gar den 3:4 Endstand.

Während die Rehbrücker wohl an ein Deja-vu glaubten, hatten sie doch am Vorsonntag ebenfalls einen 2:0 Vorsprung noch aus der Hand gegeben, feierten die Fortunen ihren hochverdienten Last Minute-Sieg. Damit kommt es am nächsten Punktspieltag (10.09.) zur Paarung Tabellenerster Ruhlsdorf gastiert beim Tabellenzweiten Fortuna "Am Stern", während die Rehbrücker nun in Michendorf versuchen müssen ihre ersten Punkte einzufahren.