2.Männer

Ortsderby mit Wendepunkten

Kreisliga: Spgm. Turbine Pdm.55/Eintracht 90 Bbg. - Fortuna Babelsberg II 3:3 (1:2)

Noch Ende April hatte wohl fast jeder Fußballinteressierte die gastgebende Spielgemeinschaft als klaren Abstiegskandidaten der Kreisliga auf dem Zettel?! Doch Totgesagte leben bekanntlich länger und so wurde ab Ende April eine beeindruckende Siegesserie (selbst gegen Spitzenteams) gestartet und der Klassenerhalt vorzeitig gesichert.

Gegen den Babelsberger Ortsnachbarn, der zuletzt in den Punktspielen durchwachsene Ergebnisse eingefahren hatte, waren die Waldstädter natürlich noch einmal besonders motiviert, wollten die Siegesserie fortsetzen. Und dies schien zu gelingen, den bereits nach zwei Minuten brachte Perry Asongwe Onabid die Gastgeber mit 1:0 in Führung.

Doch nach ihrer tollen Leistung im Kreispokal-Halbfinale hatte Fortunas Zweite genug Selbstvertrauen und fand nach einem kurzen "schütteln" gut ins Spiel, das sie zunehmend optisch bestimmte. Die Belohnung dafür erfolgte nach 23 Minuten, als Paul Görner zum 1:1 traf.

Zum psychologisch optimalen Zeitpunkt, wie es immer so schön heißt, schoss Alexander Galke seine Farben nicht unverdient sogar mit dem 1:2 (45.) in Front, Spiel gedreht.

Auch nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Fortuna vorwiegend mit zum Teil gut anzusehendem Kurzpassspiel und optischer Überlegenheit, die Hausherren ihrerseits mit geradlinigerem, durchaus nicht ungefährlichen Angriffen.

Als aber Christopher Kautz in der 65.Minute einen Freistoß aus über 20 Metern an die Lattenunterkante und ins Netz hämmerte, stand es 1:3 und eine Viertelstunde musste man nun um die angeschlagen wirkenden Gastgeber bangen. Aber Fortunas Zweite bestätigte einmal mehr ihr Problem in der Chancenverwertung. Obwohl sie eine ganze Reihe von Hochkarätern herausspielten, banden sie den Sack mit einem 1:4 oder gar 1:5 einfach nicht zu.

So schöpften die Hausherren wieder Hoffnung und als in der 80.Minute Thomas Welskopf sträflich allein gelassen wurde, vollendete er ganz ausgebufft, verlud dabei auch noch Keeper Rene Oschmann. Die Hoffnung lebte wieder und da die Gäste weiter sündigten kam es, wie so oft im Fußball, Nico Dützer traf drei Minuten vor dem Abpfiff (87.) zum umjubelten 3:3 Unentschieden. Zehn Minuten zuvor hatte es nicht unbedingt danach ausgesehen.

Die Gastgeber freuten sich über die Punkteteilung, bleiben sie doch damit weiterhin ungeschlagen.

Etwas enttäuscht konstatierten die Babelsberger auf Grund der größeren Spielanteile und dem Chancenplus eher zwei verlorene, als einen gewonnenen Punkt.