2.Männer

Auswärtsschlappe gegen den Tabellenletzten

Kreisliga: SV Eiche Ragösen - Fortuna Babelsberg II 1:0 (1:0)

Wer die freundlichen Ragösener Fans mit ihrem Maskottchen schon einmal auf heimischen Gefilden begrüßen durfte, wünscht ihnen und ihrer Mannschaft keinen Abstieg.

Das hätten auch die Babelsberger vor der Begegnung "unterschrieben", allerdings waren sie nicht angereist um aus diesem Grund Gastgeschenke zu verteilen. Nach erfolg- und torreichen Test-, Punkt- und Pokalspielen (Einzug in`s Halbfinale), ist Fortunas Reserve in den letzten Wochen plötzlich das Torjäger-Gen abhanden gekommen. Hatten sie im Jahr 2017 bisher in jeder Begegnung drei und mehr Tore erzielt, zwei Spiele sogar in Unterzahl gewonnen, so steht nun in den letzten 3 Begegnungen ein einziger Treffer zu Buche, über 200 Minuten Spielzeit ohne Tor.

Allerdings verloren sie die Begegnungen jeweils nur mit einem Tor Unterschied. War dies gegen den Tabellenführer Deetz, trotz Spiel auf Augenhöhe, noch ein zu akzeptierendes Ergebnis, so überraschte die anhaltende Torlosigkeit auch gegen den Tabellenletzten.

Das die Gäste das spielerisch bessere Team waren und sie den Ragösener Vereinsvorsitzenden und Trainer Robert Wernicke in seiner Funktion als Torwart auf Herz und Nieren prüften, ihn warmschossen, spricht für die Landeshauptstädter.

Aber wenn es insgesamt nicht läuft, kommt auch noch Pech hinzu, denn nach einer Viertelstunde verletzte sich Mittelfeldmotor und Kapitän Alexander Galke bei einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Aber nicht genug damit, in der 34.Minute war die Abwehr einen Moment schlecht postiert und Erik Schultz lief auf der rechten Seite seinem Gegenspieler davon, schoss platziert zum 1:0 in die lange Ecke.

Trotz Bemühungen gelang beiden Mannschaften bis zur Pause nichts Zählbares mehr.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, die Gäste mit mehr Spielanteilen und Ballbesitz, aber ohne Glück vor dem Tor. So verhinderte zum Beispiel nach einer Ecke die Latte ein Kopfballtor, den Nachschuss holte Wernicke mit einer tollen Reaktion noch von der Linie.

Auf der anderen Seite war es Keeper Andy Lange, der im Eins gegen Eins Sieger blieb und damit das 2:0 verhinderte. Das frühzeitige 1:0 brachten die Ragösener mit durchaus etwas Glück erfolgreich bis zum Schlusspfiff über die Runden und rutschten nach diesem doch etwas überraschenden Erfolg mit zwei Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz 15. Allerdings hat die Spgm. Turbine/Eintracht 90, die nun die rote Laterne trägt, drei Spiele weniger ausgetragen.

Für die Fortuna-Reserve heißt es nun bereits am Mittwoch gegen eben jene Spielgemeinschaft im Nachholspiel Widergutmachung zu betreiben. Anstoß ist um 19:45 Uhr auf dem "Stern-Sportplatz". Die Ragösener werden diese Partie mit großem Interesse verfolgen und dieses Mal ganz sicher "Fortuna-Fans" sein.