2.Männer

Kleiner "Rückschlag" nach Erfolgsserie

Kreisliga: SV 71 Busendorf - Fortuna Babelsberg II 2:1 (0:0)

Nach dem Pokal- und Punktspielerfolgen trat Fortunas Reserve mit breiter Brust in Busendorf an, wenn erneut auch ohne etatmäßigen Keeper (M. Schober im Krankenhaus, J.Weikert nach Rot gesperrt) und so stand erneut mit Andy Lange der Elfmeterschießen-Pokalheld im Tor.

Die knapp 50 Zuschauer sahen in der Folge ein äußerst faires, aber insgesamt nicht hochklassiges Spiel beider Teams, in dem Schieri Andre Quappe keine einzige Karte verteilen musste. Busendorf stand gut gestaffelt und ließ die Gäste ihr Spiel aufziehen, um dann mit langen Bällen bzw. schnell vorgetragenem Umkehrspiel für Gefahr zu sorgen.

Den Gästen merkte man das ungewohnte Spiel auf Naturrasen an, denn trotz größeren Ballbesitzanteilen verbreiteten sie vergleichsweise wenig Torgefahr, da der letzte Pass oft versprang und Anspiele ungenau waren. Aber auch die Gastgeber konnten mit ihren Angriffen und ihrer Taktik in Hälfte eins nichts zählbares verbuchen und so gingen beide Teams mit dem 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild ein wenig, die Chancen der Gastgeber wurden nun zahlreicher, vor allem aber auch gefährlicher und einer dieser schnellen Spielzüge führte nach 66 Minuten zum 1:0, als Fortuna im Vorwärtsgang den Ball verlor, die 71-er blitzschnell umschalteten und Jannes Weichert die Eingabe im Tor der Gäste unterbrachte.

Doch nur drei Minuten später stellten die Landeshauptstädter das Ergebnis wieder "auf Anfang". Ein Freistoß von William Pollack knallte an die Lattenunterkannte und Julian Kaul drückte den zurückspringenden Ball zum 1:1 (69.) über die Linie.

Nun hätte das Spiel auch zu Gunsten der Babelsberger kippen können, doch Keeper Olaf Lehmann verhinderte kurz danach im Eins gegen Eins den Einschlag des Balls, als ihm Christopher Kautz 8 Meter vor dem Tor allein gegenüber stand.

Als Alle schon mit einem Unentschieden rechneten, gab es doch noch die nicht unverdiente Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber in der 86.Minute, als nach einer (grenzwertigen) Zweikampf-Balleroberung kein Pfiff ertönte und blitzschnell auf Angriff umgeschaltet wurde. Die flache Eingabe erreichte Jan-Moritz Olejnik, der zum umjubelten 2:1 einschoss.

Der Sieg der Busendorfer geht auf Grund der größeren Chancenanzahl in Hälfte zwei in Ordnung. Die Babelsberger hatten zwar optisch mehr vom Spiel, blieben aber durch Ungenauigkeiten beim letzten Pass zu oft im gegnerischen Drittel hängen.