2.Männer

Mit Blitzstart zum 3:2 Sieg im letzten Test

Testspiel: Fortuna Babelsberg II - Stahl Brandenburg II 3:2 (3:1)

Einen erfolgreichen letzten Test vor dem Pokalspiel am kommenden Wochenende gegen die zweite Vertretung der SG Bornim konnte Fortunas Reserve verzeichnen.

Das Konzept, den Gegner tief in dessen eigenen Hälfte anzugreifen stellte sich als äußerst erfolgreiches Mittel heraus. Nach schnellem Ballgewinn in der Hälfte der Brandenburger durch Christopher Kautz, der den Torschützen mustergültig bediente, traf Huy Hoang bereits nach zwei Minuten zum 1:0 (2.).

Der Sekundenzeiger der Uhr hatte gerade einmal eine weitere Umdrehung auf der Uhr zurückgelegt, da fiel bereits Treffer Nummer zwei. Maximilian Gräser war der Vorbereiter. Erneut wurden die Gäste tief in ihrer eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und einzelne Stahl-Akteure damit zu Fehlern gezwungen. Das erkämpfte Streitobjekt bekam Christopher Kautz serviert, der es zur 2:0 (3.) Führung im Stahl-Kasten versenkte.

Erneut vergingen nur knapp vier Minuten und wieder war Christopher Kautz erfolgreich, dieses Mal aber unter tätiger Mithilfe des Stahls-Keepers. Als dieser einen Ball wegschlagen wollte, traf er ihn nicht voll und bediente den Torschützen unfreiwillig 20 Meter vor dem Tor. Kautz ließ sich diese Chance nicht entgehen und hämmerte den Ball zum 3:0 (7.) ins Gehäuse. Fortuna hatte das Spiel damit erst einmal fest im Griff.

Stahl versuchte nach diesem missratenen Start mit einzelnen Kontern gefährlich vor das Fortuna Tor zu kommen, dies gelang ihnen aber erst in der 35.Minute erfolgreich, als eine hohe Flanke von rechts von der Defensive der Hausherren unterschätzt wurde und es stand nur noch 1:3. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Stahl versuchte nach diesem missratenen Start mit einzelnen Kontern gefährlich vor das Fortuna Tor zu kommen, dies gelang ihnen aber erst in der 35.Minute erfolgreich, als eine hohe Flanke von rechts von der Defensive der Hausherren unterschätzt wurde und es stand nur noch 1:3. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

In der zweiten Hälfte stellten die Babelsberger zu Testzwecken ihr Spielsystem um und wechselten bis zur 60.Minute fünf Akteure fröhlich aus und ein. Das erwies sich verständlicherweise zunehmend als Gift. Fortuna besaß anfangs noch die Oberhand, Ballbesitz und Spielanteile wechselten aber allmählich zu Gunsten der Gäste.  

Die Stahl-Kicker kamen immer besser ins Spiel, gewannen die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld. So kam der 3:2 Anschlusstreffer nicht unerwartet und die letzten 10 Minuten wurden noch einmal ein heißer Tanz. Stahl drängte auf den Ausgleich, Fortuna wusste aber den knappen Vorsprung zu verteidigen.

Für beide Mannschaften war es ein gelungener Test, auch wenn bei den Brandenburgern 3 wichtige Spieler fehlten. Fortunas Trainerteam Stengel/Clavis sieht seine Mannen für das Pokalspiel am 19.02 um 14 Uhr bei der SG Bornim II jedenfalls gut gewappnet.