2.Männer

Fortuna-"Heimspiel" in Teltow

Kreisliga: Teltower FV 1913 II - Fortuna Babelsberg II 0:2 (0:1)

Es war ein "Heimspiel" für die Gäste, denn von den knapp 50 Zuschauern waren etwa 80% Anhänger der Babelsberger. Von früheren "Ortsderby"-Stimmungen war an diesem Spieltag also neben dem Platz wenig zu spüren. Auf dem Rasen war der Ehrgeiz allerdings durchaus vorhanden, denn beide Teams sind unmittelbare Tabellennachbarn und der Sieger würde die vorderen Tabellenplätze weiter "in Sichtweite" haben. So entwickelte sich ein intensives, aber jederzeit faires Spiel, an dem Schiedsrichter Lars Ruderisch mit einer exzellenten und kommunikativen Leistung seinen Anteil hatte.

Hochkarätige Chancen bleiben zunächst Mangelware, da beide Abwehrreihen trotz der offensiven Spielweisen beider Seiten die Übersicht behielten. In der 17.Minute zappelte der Ball dann doch das erste Mal im Netz der Teltower, als Christopher Kautz seine Farben mit 0:1 in Führung brachte. Zwar bemühten sich die Hausherren um eine Ergebniskorrektur, aber die Gästeabwehr stand sicher und ließ keine nennenswerten Chancen zu.

Auch auf der Gegenseite stand die großgewachsene Abwehr gut, wurde nur noch einmal völlig ausgespielt, aber Fortuna traf das leere Tor nicht und so gingen beide Teams mit diesem knappen Ergebnis in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel änderten die Filmstädter ihre Taktik, überließen den nun optisch etwas besser ins Spiel kommenden Teltowern das Mittelfeld, um aus einer sicher stehenden Abwehr schnelle Konter zu fahren. Dies gelang mehrfach recht gut, allerdings fehlte dem letzten Pass oder dem Abschluss die Präzision bzw. scheiterten die Stürmer an Torhüter Tobias Knetsch.

Sein Gegenüber Marco Jung musste nicht entscheidend eingreifen, was dennoch auf sein Tor kam, war nicht wirklich gefahrbringend. Nur einmal tauchten die Teltower mutterseelenallein vor ihm auf, doch der Gewaltschuss aus 6 Metern landete in der 5.Etage.

Fortuna machte es in der 74.Minute besser. Zunächst konnte Tobias Knetsch mit einer tollen Reaktion den Alleingang noch zum Eckball klären. Diesen aber verwandelte Marco Tauschwitz mit Schmackes aus 11 Metern zum 0:2.

Weitere Chancen der Gäste vereitelte Teltows Keeper oder die Schüsse verfehlten das Ziel. Die Hausherren bemühten sich bis zum Schlusspfiff, aber wesentliches gelang ihnen nicht mehr.

Der Sieg der Babelsberger geht auf Grund des Chancenplus durchaus in Ordnung. Beide Teams stehen nun mit 14 Zählern Punkt- und Tordifferenzgleich (19:19 und 22:22) auf den Tabellenplätzen 8 und 9. Allerdings haben die Babelsberger ein Spiel weniger absolviert und wären "theoretisch" im Falle eines Sieges im Nachholspiel gegen den RSV Eintracht 1949 III nur noch 3 Punkte vom derzeitigen Spitzenreiter Dahmsdorf entfernt.