2.Männer

Zu viele Chancen liegen gelassen

Kreisliga: Blau-Weiß Damsdorf - Fortuna Babelsberg II 1:1 (1:0)

Am 1. Spieltag der Kreisliga Havelland ging es für die Fortuna-Reserve nach Damsdorf.

Für das Trainerteam aber auch für die Mannschaft eine spannende Aufgabe, da man noch nicht so recht wusste wo man steht und wie der, von Detlef Zimmer trainierte Gastgeber einzuordnen ist.

Von Beginn an drängte Fortuna auf das gegnerische Tor. Gut gestaffelt, baute man das Spiel aus der Abwehr heraus auf. Nur leider ließ man viele Torchancen liegen. So kam es, wie es kommen musste, durch einen Ballverlust am gegnerischem 16-er kamen die Damsdorfer in der 23. Min durch Benedict Zoschke wie aus dem Nichts, begünstigt durch eine Fehlerkette in der Fortuna-Defensive, zum 1:0.

Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. In der Pause herrschte etwas bedrückte Stimmung in der Kabine, war man doch dem Gegner in fast allen Belangen überlegen. Nur das Ergebnis stimmte noch nicht. Babelsbergs Trainer Normen Stengel nahm zunächst keine Änderungen vor und schickte die gleiche Mannschaft zur zweiten Halbzeit auf den Rasen.

Auch mit Wideranpfiff bot sich das gleiche Bild, die Gäste rannten an, und Damsdorf verlagerte sich rund um den eigenen 16-er. Wieder ließ Fortuna Chance um Chance liegen. Die Spielweise der Hausherren wurde nun etwas härter, worauf sich die Fortuna leider einließ.

In der 76. Minute wurde Odaee A Abbas im Sechzehner so gefoult, dass der gut leitende Schiedsrichter, Daniel Seyed Vousoghi gar nicht anders konnte, wie auf den Punkt zu zeigen. Der etatmäßige Elfmeterschütze, Alexander Galke, war zu dem Zeitpunkt zur Behandlung an der Seitenlinie, so dass Christopher Kautz die Verantwortung übernahm. Den fälligen Elfmeter verwandelte er souverän zum 1:1 Ausgleich.

Danach wollten die Gäste ihre überlegene Spielweise mit dem Siegtor belohnt sehen und blieben das spielbestimmende Team, aber ein Erfolg war ihnen nicht mehr vergönnt. Aber auch die Damsdorfer blieben bis zum Schlusspfiff mit ihrem schnellen Umschaltspiel und nadelstichartigen Kontern gefährlich.

Trainer Stengel bemängelte nach dem Spiel die liegen gelassenen Torchancen und  dass man sich auf die raue Spielweise der Gastgeber eingelassen hat. Sechs (!!!) gelbe Karten auf Babelsberger Seite sowie drei auf Damsdorfer sind indiskutabel. Wenn der, insgesamt gut leitende Schiri 2 Gastgeber-Kicker frühzeitig, aufgrund von Tätlichkeiten zum Duschen geschickt hätte, wären einige Hitzköpfe vielleicht vorher etwas abgekühlt.

Für Fortuna spielten : Weickert, Ditting, ab der 60 min Lange, Atarouwa, Röhl ( G ), Tauschwitz ( G ), Vieweg ( G ), Galke, Gräser, ab der 68 min. Palmanak ( G ), Abbas ( G ), ab der 83 min. Erdmann, Wolff ( G ) und Kautz