2.Männer

Kantersieg gegen tapfere Eintracht

Kreisliga: Eintracht 90 Babelsberg - Fortuna Babelsberg II 0:8 (0:3)

Die Gastgeber machen sich keine Hoffnungen mehr auf den Klassenerhalt und können so eigentlich unbeschwert aufspielen, während Fortuna jeden Punkt benötigt. Die Konstellation "Unbeschwert" spielt gegen "Gewinnen Müssen" ist im Fussball eine gefährliche Kopfsache und schon oft schief gegangen. Nicht so an diesem Tag.

Die Gäste waren hoch motiviert und übernahmen sofort die Initiative. Nachdem es in der 6.Minute bereits Gelb gegen die Hausherren gegeben hatte, schickte Schieri Sven Thiele nur eine Minute später Sören Drobniewski nach einer Notbremse mit Rot zum vorzeitigen Duschen.

Das spielte Fortuna noch zusätzlich in die Karten. Genau eine Viertelstunde hielten die Eintrachtler ihr Gehäuse sauber, dann brachte Sven Erdmann Fortuna mit 0:1 in Front. Odaee A Abbas (26.) und erneut Sven Erdmann (39.) schossen den verdienten 0:3 Pausenstand heraus.

Nur zwei Minuten waren nach dem Seitenwechsel gespielt, da erhöhte Odaee A Abbas auf 0:4 (47.) und wiederum Sven Erdmann in der 51.Minute auf 0:5.

Aber Eintracht ließ sich nicht hängen und versuchte ein Debakel zu vermeiden. Sie kämpften tapfer in Unterzahl, aber es fehlt ihnen insgesamt an Substanz, um in der Kreisliga zu bestehen. Auch mit "voller Kapelle" hätten sie wohl an diesem Tag Fortunas Reserve nicht gefährden können, die munter weiter nach vorn spielte.

Und so war es wiederum der schnelle Odaee A Abbas der in der 61.Minute auf 0:6 erhöhte. Marco Tauschwitz trieb mit dem 0:7 (75.) das Ergebnis weiter in die Höhe und als sich der kurz zuvor eingewechselte Marian Wiele verletzte wurde die letzte Viertelstunde Zehn gegen Zehn gespielt.

Unbeeindruckt davon erspielte sich Fortuna weitere Chancen und der, von der Eintracht-Abwehr nicht zu stellende Odaee A Abbas setzte mit seinem vierten Tor in dieser Partie in der 80.Minute den Schlusspunkt zum 0:8.