2.Männer

Langsam wird`s ernst!

Kreisliga: SV Blau-Weiß Dahmsdorf - Fortuna Babelsberg II 2:1 (1:0)

"Was ist nur mit Fortunas Zweiter los?", das fragen sich Verantwortliche, Fans und wohl auch die Spieler des Babelsberger Vereins.

Im Jahr 2016 wurde noch kein Pflichtspiel gewonnen und kein Punkt geholt. Dabei bestimmte das Team in einer Reihe von Spielen sogar das Spielgeschehen recht deutlich, vergab aber zu viele Chancen.

Beim Auswärtsspiel in Dahmsdorf sollte nun endlich der Knoten mit dem neuem Trainerduo D.Friedrich/M.Mros zerschlagen werden. Schließlich waren 8 Akteure im Aufgebot, die entweder aktuell zum Kader der "Ersten" gehören bzw. gehörten und schon Spiele auf Landesebene absolviert hatten, also (fast) Bestbesetzung. Da sollte doch was gehen?!

Doch weit gefehlt, die Gastgeber erwischten den besseren Start. Nur 8 Minuten waren gespielt, als Steffen Köthe mit einem 50 m Fernschuss den weit vor dem Tor stehenden Mario Schober im Babelsberger Gehäuse überraschte und seine Farben mit 1:0 in Front brachte.

Dies schien die Gäste zu lähmen, denn auch in der Folgezeit waren die Damsdorfer das etwas gefährlichere Team und kreierten wenigstens einige Halbchancen, während die Babelsberger Fortunen nicht ein einziges Mal wirklich gefährlich vor dem Tor der Hausherren auftauchten. So gingen beide Mannschaften mit dem knappsten aller Ergebnisse in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Filmstädter präsenter aus der Kabine, brachten mehr Druck ins Spiel und nach einer Serie von 3 Eckbällen erzielte Pascal Baneth in der 50.Minute den 1:1 Ausgleich.

Nun hätte das Spiel auch kippen können, aber es kam anders. Nach einem Fortuna-Abwehrfehler versenkte Christian Pietzsch in der 61.Minute das Spielgerät zum 2:1 in den Maschen des Babelsberger Tores.

Da die Gäste sich immer wieder am rigoros und konsequent spielenden Abwehrblock der Dahmsdorfer festliefen und sich so kaum noch Chancen erarbeiten konnten, blieb es bis zum Schlusspfiff beim 2:1.

Während sich die Dahmsdorfer mit einem möglichn Sieg im Nachholspiel sogar bis auf Platz 7 in der Tabelle vorarbeiten könnten, fielen die Babelsberger auf den vorletzten Tabellenplatz zurück und stehen nun auf einem direkten Abstiegsplatz.