2.Männer

Den Spitzenreiter gefordert

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - SV 1893 Ruhlsdorf 2:4 (1:2)

Trotz des zum Spiel kräftiger einsetzenden Regens hatte die Begegnung rund 60 Zuschauer angelockt.

Und diese sahen eine Gastgebermannschaft, die ausgerechnet gegen den Spitzenreiter ihre Niederlagenserie beenden wollte. Die guten letzten Spiele, die nur durch die verheerende Chancenverwertung nicht mit Punkten belohnt wurden, gaben ihnen dazu den berechtigten Mut.

So gab es auch die ersten Chancen für die Hausherren. Aber nach einem Stellungsfehler auf Fortunas rechter Abwehrseite agierte Ruhlsdorf wie ein Spitzenteam. Mit ihrer allerersten Chance erzielten sie die Führung durch Tobias Sange, der die maßgerechte Eingabe zum 0:1 verwertete..

Die Gastgeber schüttelten sich und spielten engagiert weiter, aber ein Patzer ihres Keepers Weickert, dem ein leichter Flugball bei der Nässe aus den Händen rutschte, schenkte dem Tabellenführer und dem Torschützen Christian Mehlhose regelrecht das 0:2.

Fortunas Reserve blieb im "Kampfmodus" und in einer Druckphase erzielte Pascal Baneth den verdienten Anschlusstreffer zum 1:2. Weitere Chancen blieben ungenutzt und so wechselten beide Teams mit diesem knappen Ergebnis die Seiten.

Auch in Hälfte zwei ein Spiel auf Augenhöhe und als Schiedsrichter Enrico Grundmann in der 50.Minute mit glatt Rot für Christian Kuhnert (wegen Schiedsrichterbeleidigung) Ruhlsdorf auf 10 Spieler reduzierte, schien die Möglichkeit auf einen erfolgreichen Tag für die Gastgeber zu wachsen, aber die Gäste stehen nicht umsonst auf Tabellenplatz Eins. Sie nutzten die kurzfristig ungeordnete Situation zu ihren Gunsten und lagen nur zwei Minuten später durch den eingewechselten Nico Netzler wieder mit 1:3 in Front.

Als Fortuna in der 71.Minute durch Rabia El-Youssef erneut auf 2:3 verkürzte, war alles möglich.

Aber erst die 89.Minute brachte die endgültige Entscheidung zu Gunsten des Spitzenreiters. Einen Pressschlag zwischen Fortuna-Keeper Julian Weickert und einem Ruhlsdorfer Stürmer wertete Schieri Grundmann als Foul (letzter Mann) und schickte nun auch den Babelsberger mit Rot vom Platz. Den anschließenden Freistoß versenkte Christian Mehlhose zum 2:4.

Ein Spiel auf Augenhöhe war entschieden. Ruhlsdorf war nicht das bessere, aber das cleverere Team und gewann ein Spiel, dass durchaus auch anders enden konnte.

Fortunas Reserve hätte sich zumindest einen Punkt verdient gehabt. Trotz der erneuten Niederlage ist die Mannschaft aber auf einem positiven Weg und sollte, besserer Chancenverwertung vorausgesetzt, nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Eine Anmerkung sei dem Rezensenten zum Schluss noch erlaubt. Warum Ruhlsdorfs Mannschaftsverantwortliche jeweils die gesamte Aufstellung in "fussball.de" mit "kA" (keine Angaben) versehen, ist unverständlich, nicht servicefreundlich und steht einem Aufstiegsanwärters zur Kreisoberliga nicht gut zu Gesicht.