2.Männer

Da ist einfach der Wurm drinn

Kreisliga: SG Michendorf II - Fortuna Babelsberg II 1:0 (0:0)

Wenn man im unteren Teil der Tabelle steht, so läuft es einfach nicht. Das Glück scheint die Mannschaften zu verlassen.

Diese Erkenntnis ist nicht neu, eigentlich etwas für das Phrasenschwein und stimmt doch so oft. Sie hat wohl etwas mit Psychologie zu tun, denn der Druck des gewinnen Müssens, lässt die Lockerheit verschwinden und die Teams verkrampfen.

Dies beweist Fortunas Zweite in den letzten Wochen einmal mehr deutlich. Selbst beste Chancen werden nicht zu Zählbarem verwertet. Der seit Monaten verletzte Christopher Kautz ist mit 4 Treffern immer noch bester Torschütze der Filmstädter. Ein deutlicher Fingerzeig, wo das Problem der Mannschaft liegt.

Gegen Michendorfs Reserve sollte alles besser werden, wurde es aber nicht! Obwohl beide Mannschaften ein technisch gutes und ansehnliches Spiel boten, waren Tore Mangelware. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, sündigten aber bei einer Reihe von Großchancen, unter anderem durch Pascal Boss und Oliver Kleiber.

Da auch die Gastgeber nicht erfolgreich waren, wechselten beide Teams mit dem 0:0 die Seiten und hatten Hoffnung auf Besserung in Hälfte zwei.

Auch nach der Pause das gleiche Bild, Fortuna "im Vorwärtsgang" im Bemühen den Bock umzustoßen, die Michendorfer auf ihre Chance lauernd und in der 53.Minute kam sie, als Schiedsrichter Benno Knospe, zweifelhaft aus Babelsberger Sicht, auf Elfmeter erkannte. Robby Hoffmann ließ Julian Weickert im Tor der Fortunen keine Chance und schoss die Gastgeber mit 1:0 in Front.

Nun wurde es hektisch, denn die Gäste versuchten noch zu retten, was zu retten ist, während die Gastgeber ihr goldenes Tor verteidigten. Dies gelang ihnen bis zum Schlusspfiff und so traten die Babelsberger, trotz engagierter Spielweise, erneut den Heimweg ohne Punkte an und am nächsten Wochenende empfangen sie den Tabellenführer Ruhlsdorf zu Hause  "Am Stern"..............