2.Männer

In Hälfte zwei "eingebrochen"

Kreisliga: FSV Brück 1922 - Fortuna Babelsberg II 6:2 (2:2)

Das Wetter lud nicht zum Fußball spielen ein, trotzdem fuhr Fortunas Zweite mit Vorfreude nach Brück.

Der Kader war sehr gut besetzt und auch die Vorbereitung mit dem neuen Trainerduo ließ hoffen. So wurde eine recht offensive Auswärtsspielvariante, mit Dreierkette und zwei "Sechsern" davor, gewählt. Es zeigte sich aber bereits in der 1.Halbzeit, dass der Abstand zwischen den Reihen "etwas groß" war und die körperlich präsenten Brücker immer wieder die Schnittstellen nutzten, um ihre gefährlichen Spitzen in Szene zu setzen. 

Aber nicht Ihnen, sondern den couragiert spielenden Babelsbergern gelang die 1:0 Führung, als Keeper Erick Plaue einen langen Ball nicht festhielt und Hans Vieweg in der 7.Minute zur Stelle war.

Beide Mannschaften erspielten sich danach Chancen, aber Glenn Helmchen war es in der 34.Minute vorbehalten per Elfmeter den 1:1 Ausgleich zu erzielen, als er den Ball scharf rechts oben unhaltbar versenkte.

Doch die Freude der Gastgeber dauerte nur zwei Minuten, denn Pascal Boss brachte mit einem Dreiangel-Traumtor aus 20 Metern Fortuna mit dem 2:1 wieder in Front.

Aber noch vor der Pause gelang Torjäger Glenn Helmchen der 2:2 Ausgleich, als die Gäste-Defensive den Ball nicht konsequent klärte und er aus fünf Metern einschießen konnte.

Nach der Pause nutzten die sehr gut spielenden Brücker die "offensive Spielweise" der Filmstädter gnadenlos aus. Nur fünf Minuten waren gespielt, da erzielte Glenn Helmchen mit seinem dritten Treffer des Tages die 3:2 Führung (50.) und als Maximilian Leetz in der 56.Minute mit dem 4:2 kalt nachwusch, war die Vorentscheidung gefallen, denn Fortuna büßte zu allem Überfluss auch noch Pascal Boss nach grobem Foulspiel mit ROT ein.

Maximilian Leetz nutzte die numerische Überlegenheit mit zwei weiteren Toren in der 68. und 88.Minute zum klaren Heimsieg aus, der sich in der 1.Halbzeit so nicht abgezeichnet hatte.