2.Männer

Sieg des Willens

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - SG Blau-Weiß Beelitz 3:0 (2:0)

Die Beelitzer waren auf Grund ihres Tabellenplatzes der Favorit in dieser Partie.

Allerdings zeigten beide Teams in den letzten Wochen unterschiedliche Sieg-/Niederlagentendenzen. Während diese bei den Gästen als "durchwachsen" zu bezeichnen war, gingen die Hausherren nach 4 ungeschlagenen Spielen mit breiter Brust ins Spiel. Der Sieg der "Ersten" am Vortag in Wittenberge tat ein übriges und so war die Körpersprache von Beginn an auf Sieg gebürstet.

Die beiden "Leitwölfe" Galke und Alex dirigierten lautstark ihre Mitspieler und waren auch die Protagonisten des 1:0 in der 13.Minute, als Mathias Alex wunderbar Alexander Galke freispielte und der dem Ex-Fortunen Andreas Witte im Tor der Beelitzer nicht den Hauch einer Chance ließ.

Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, aber die Deckung der Babelsberger stand sicher und was doch durchkam, entschärfte Mario Schober mit guten Paraden.

Die Hausherren ihrerseits erspielten sich immer wieder mit teilweise guten Kombinationen Chancen und in der 26.Minuten waren  wieder Galke und Alex im Zusammenspiel erfolgreich.Dieses Mal hieß der Vorbereiter A.Galke und der Vollstrecker zum 2:0 M.Alex.

Pech hatten die Gäste allerdings in der 32.Minute, als der überall zu findende M. Alex nach einem schönen Beelitzer Spielzug den Ball noch von der Linie des eigenen Tores schlagen konnte.

So blieb es beim überraschenden, allerdings nicht unverdienten 2:0 zur Pause, aus der die Beelitzer mit viel Angriffselan kamen und kalt erwischt wurden.

Erneut war es M. Alex, der in der 47.Minute den gerade eingewechselten Oliver Kleiber bediente, der cool blieb und auf 3:0 erhöhte.

Fortuna setzte nun auf "nichts mehr zulassen und kontern". Optisch hatten die Spargelstädter in der Folge Übergewicht, allerdings stand dem der absolute Wille der Gastgeber gegenüber, dieses Spiel gewinnen zu wollen und so konnten sich die Gäste vor dem Tor kaum gefährlich in Szene setzen.

Fortunas Coach Daniel Friedrich schien durch die Leistung seines Teams so vom Erfolg überzeugt, dass er bereits in der 65.Minute mit Lucas Troschinski einen (noch) A-Juniorenspieler einwechselte und so zum Debüt im Männerbereich verhalf.

Da beide Mannschaften bis zum Schlusspfiff nichts Zählbares mehr zustande brachten, blieb es beim klaren Sieg der Hausherren, die sich die 3 Punkte durch ihren unbedingten Siegeswillen verdient hatten.