2.Männer

Bei der Zweiten läuft es wieder

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - SV Ruhlsdorf 1893  3:1 (2:0)

In diesem Spiel trafen zwei Teams mit völlig unterschiedlichen Gefühlen aus den letzten Begegnungen aufeinander. Während Ruhlsdorf mit breiter Brust und dem Blick in Richtung Tabellenspitze antrat (schließlich war man seit dem 22.03.2015 ungeschlagen) suchte Fortuna nach einem verkorksten Rückrundbeginn wieder die Form des Hinrunde.

Die Spielstatistik der letzten Jahre sprach für die Filmstädter, denn 5 x verließen sie als Sieger den Platz, nur 2 x triumphierte Ruhlsdorf. Aber Statistik ist wie ein Bikini, zeigt zwar viel, verbirgt aber das Wesentliche und so gab wohl den Gastgebern eher die Entwicklung in den letzten beiden Spielen die Hoffnung wieder auf dem richtigen Weg zu sein, als den Zahlen vergangener Jahre zu vertrauen.

Dementsprechend konzentriert ging man zu Werke und so entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe. Beide Teams spielten vom Anpfiff an couragiert und offensiv und Fortuna nutzte konsequent die sich bietenden Chancen, ein Manko in einer Reihe von Spielen der Rückrunde. Bereits in der 8.Minute verwandelte Christopher Kautz einen Strafstoß zur 1:0 Führung und nur 6 Minuten später bediente er seinen Bruder Justus perfekt und der schob den Ball zum 2:0 (14.) in die Maschen.

Wenn es einmal läuft, dann kommt auch oft noch das notwendige Quäntchen Glück dazu, denn in der 18.Minute hatte Fortuna selbiges, als es in einer Szene keinen Elfmeter für die Gäste gab und (aus Sicht der Gastgeber) auch, als Ruhlsdorfs Torjäger Nico Netzler bereits nach 22 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. So bleib es bis zum Pausenpfiff durch Schieri Stefan Kötte in einer von beiden Seiten spielerisch guten Partie bei der doch nicht unverdienten aber doch etwas überraschenden Führung für die Hausherren.

In der 2. Halbzeit erhöhte Ruhlsdorf den Druck und bekam nun spielerisch leichtes Übergewicht, aber Fortuna hielt dagegen und die Defensive war bis zur 82.Minute nicht zu knacken. Nach einem Foul verkürzte Christian Mehlhose per Elfmeter auf 2:1 (82.).

Nun wurde das bisher gute Spiel für wenige Minuten hektisch, aber in der 86.Minute banden die Babelsberger den Sack zu. Einen von Justus Kautz getretenen Eckball versenkte Kai Jänicke per Kopf zum umjubelten 3:1 im Ruhlsdorfer Gehäuse.

Fazit: Fortuna scheint wieder zu alter Stärke zurückgefunden zu haben, spielte mit Leidenschaft und nutze die Torchancen besser als der Gast.

Ruhlsdorf war mindestens gleichwertig und präsentierte sich auch wie ein Team mit Aufstiegsambitionen, hatte aber an diesem Tag nicht das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite bzw. blieb nach dem Ausfall ihres Torjägers in der Offensive zu "stumpf".