2.Männer

Tore am Fließband

Kreisliga B: SV Eiche Ragösen - Fortuna Babelsberg II 4:4 (2:3)

Der dritte Spieltag bescherte Fortuna II die weiteste Auswärtsfahrt ins für uns sportlich unbekannte Ragösen. Die Kulisse vor guten hundert Ragösener Anhängern konnten die ca. 15 mitgereisten Fans aber nicht beeindrucken. Der Fanclub Bretterbude unterstützte uns lautstark und konnte auch noch Platz für die beliebten Banner finden.

 

Die erste Halbzeit begann mit dem Anstoß der Gastgeber, Fortuna war sofort hellwach, machte Druck und C. Kautz setzte sich mit seinem Treffer in der 1. Minute sofort stark in Szene. Die Ragösener schüttelten sich kurz und standen dann sicherer in der Defensive und nutzten in der 9. Minute einen Konter zum 1:1 Ausgleich. Fortuna fand sich trotzdem super ins Spiel und nutzte kleine Schwächen der Gastgeber clever aus. T. Rühl nahm ein Geschenk der Ragösener dankend entgegen und netzte zum 1:2 ein. Vier Minuten später leitete wiederum T. Rühl den Treffer zum 1:3 ein, den C. Kautz dankend versenkte. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit schenkte Fortuna den Gastgebern das 2:3, der Ball war nach einer Ecke unglücklich durch den eigenen Spieler im Netz von S. Lahn eingeköpft worden.

Diese hauchdünne Führung wollte Fortuna in der zweiten Halbzeit halten und ausbauen. In der 57. Minute entschied der Unparteiische auf Strafstoß für die Gastgeber, den der Spieler kompromisslos versenkte und somit den 3:3 Ausgleich schaffte. Weitere zehn Minuten später spielte der laufstarke O. A Abbas seinen Gegenspieler aus und brachte die Fortunen mit 3:4 in Führung. Die letzte halbe Stunde sollte zum wahren Krimi werden. Die Ragösener wollten unbedingt den Ausgleich, Fortuna wollte endlich die ersten drei Punkte mitnehmen. Fortuna stand gut in der Defensive, aber bei der Ecke in der 90. Minute ging der Ragösener Torwart mit vor und köpfte den Ball zum 4:4 Ausgleich ein. Der Schiedsrichter ließ drei Minuten nachspielen, in diesen gelang aber weder der einen, noch der anderen Seite ein nennenswerter Abschluss und so muss man sich wieder nur mit einem Punkt zufrieden geben.