2.Männer

Niederlage um ein Tor zu hoch

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - SG Saarmund  1:4 (1:3)

In diesem Spiel ging es nur noch für die Gäste um „viel“, denn mit dem zurzeit besetzten Tabellenplatz 6 würde es für die Saarmunder gerade so zum Aufstieg in die neue Kreisoberliga reichen. Allerdings ist die Tordifferenz zum Tabellensiebenten fast identisch und nur ein Tor sowie 3 Punkte Vorsprung sind kein Ruhekissen. Fortunas Zweite ist dagegen seit Wochen der Abstiegssorgen ledig und so werden einige der, in den Männerbereich aufrückenden A-Junioren, schrittweise eingebaut und das Spiel begann gut für die Gastgeber.

In der 12.Minute war Lars Fuhrmann mit dem Kopf zur Stelle und drückte einen Eckball zum 1:0 ins kurze Eck. Das ließ bei den Gästen alle Alarmglocken schrillen und sie übernahmen zunehmend das Spielgeschehen, ohne aber ihre Chancen zunächst in Zählbares umwandeln zu können. In der 34.Minute gelang Lars Simon der verdiente Ausgleich und er schien daran soviel Gefallen gefunden zu haben, dass er in der 41. und 45. Minute mit einem lupenreinen Hattrick seine Farben mit 1:3 in Front brachte. In der 2.Halbzeit kam durch 2 Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns völlig unnötige Hektik bei den Gastgebern ins Spiel. Zunächst wurde ein wuchtiger Kopfball von Markus Goede, der aus dem Torwinkel wieder heraussprang nicht als Treffer gewertet (wo war die Torlinientechnik?) und in der 53. Minute erhielt Justus Kautz („fälschlicherweise“) Gelb-Rot, denn das Foul hatte nicht er, sondern ein Mitspieler begangen. Diese Vorkommnisse stachelten zwar die Gastgeber an, aber erzeugten auch eine Reihe unnützer Diskussionen und gelber Karten. Als in der 87. Minute Danilo Zimmermann zum 1:4 Endstand einschoss, hätte man ein ruhiges „zu Ende spielen“ erwartet. Warum sich Christopher Kautz in der zweiten Nachspielminute dann noch eine weitere gelb-rote Karte abholen musste, bleibt sicher sein Geheimnis.