2.Männer

80 Minuten 10 gegen 10

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - SG Blau-Weiß Beelitz  1:2 (0:1)

Ein, von der Konstellation her, interessantes Spiel auf dem Sternsportplatz. Stehen doch die Beelitzer gegen Fortunas Landesklassenteam im Pokalfinale und haben seit einigen Wochen einen richtigen Lauf. Immerhin musste die SG Bornim die Pokalhoffnungen mit 1:4 in Beelitz begraben.

Wie würde sich also Fortunas Zweite gegen den erstarkten Gegner verkaufen, denn auch die Gastgeber zeigen in den letzten Wochen eine deutlich steigende Leistungskurve. Beide Teams schienen gerade aus diesem Grund viel Respekt zu haben und es war wenig Farbe im Spiel. Die 12.Minute sollte dies völlig verändern. Nach einem bissigen Zweikampf mit Foulspiel gab es eine Rangelei, bei der der Beelitzer Pedro Oliveira den Babelsberger Justus Kautz zu Boden stieß, dieser wiederum warf daraufhin den Ball in Richtung des Beelitzers. Im Gefolge entstand eine Rudelbildung bei der Oliveira sich erneut nicht unter Kontrolle hatte und den Babelsberger Odaee A Abbas ohrfeigte. Schiedsrichter Marcel Engelmann verwies daraufhin die beiden Zweikampfhähne Oliveira und Kautz mit Rot des Feldes. Dies schien für alle anderen Spieler wie eine kalte Dusche, denn das Spiel dümpelte nun dahin. Nur wenig war von den Leistungen der letzten Wochen zu sehen. Eine der wenigen Chancen nutzte Christoph Verleih in der 34.Minute zum 0:1. Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams in die Halbzeitpause, in der die Gastgeber den verletzten Torhüter Mario Schober durch Feldspieler Tobias Rühl ersetzen mussten. Nur 4 Minuten waren in Hälfte Zwei gespielt, da musste er schon hinter sich greifen, als erneut Christoph Verleih zur Stelle war und das 0:2 erzielte. Damit schienen die Beelitzer ihr Pulver aber verschossen zu haben, denn sie zogen sich nun zurück um mit einzelnen Kontern den Sack zubinden zu können. Dies gelang aber nicht so ganz, denn die Gastgeber hatten nun zunehmend mehr vom Spiel und als der (noch) A-Junior Teodor Statnic gerade einmal 3 Minuten auf dem Feld war, schoss er in der 66.Minute sein erstes Tor bei den Männern. Nun wurde es noch einmal spannend und Fortuna strebte den Ausgleich an, aber ein weiterer Treffer gelang ihnen in der restlichen Zeit nicht mehr. Ein mittelmäßiges Spiel, mit einem unrühmlichen Höhepunkt nach 12 Minuten. Beide Mannschaften konnten nur phasenweise an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen.