2.Männer

Ein verrücktes Spiel

Kreisliga: Werderaner FC Victoria 1920 II - Fortuna Babelsberg II  4:4 (3:3)

Da die Schauer und Gewitter einen Bogen um Werder machten, fand das Spiel bei guten äußeren Bedingungen statt und die Zuschauer aus beiden Lagern sahen ein Spiel, an das sie noch eine Weile denken werden.

Ebenso auch die Werderaner Spieler, die sich an das 4:4 gegen Lok Potsdam erinnert fühlen mussten. Fortuna erwischte einen Traumstart und ging durch Christopher Kautz bereits in der 2.Minute in Führung, aber nicht genug damit, bereits 4 Minuten später zeigte Schiedsrichter Ingo Bernburg auf den Elfmeterpunkt und erneut hieß der Torschütze Christopher Kautz. Christopher Bethke im Werderaner Tor hatte zum zweitenmal das Nachsehen. In der 20.Minute dann der lupenreine Hattrick durch Christopher Kautz mit seinem Tor zum 0:3. Diesen Auftakt hatte wohl Niemand erwartet, wenn man die Tabellensituation beider Teams betrachtet und Werder wankte, fiel aber nicht. Die Mannschaft zeigte, warum sie im vorderen Teil der Tabelle zu finden ist. Sie gab sich trotz des klaren Rückstandes nicht auf und als in der 23. Minute Maximilian Albrecht das 1:3 erzielte, gab dies noch einmal einen Schub. Thomas Fechner rückte dann in der 34. und 39. Minute das Ergebnis aus Sicht der Gastgeber wieder gerade. Mit dem 3:3 wechselten beide Teams die Seiten. Wer nun erwartete, dass muntere Tore schießen ginge in Hälfte Zwei so weiter, sah sich getäuscht. In der Halbzeitpause hatten sich beide Defensivabteilungen wieder gesammelt und so dauerte es bis zur 69.Minute ehe wieder gejubelt werden konnte. Dieses Mal waren es die Gastgeber, die Mike Fricke nun sogar in Führung schoss. Erneut schien Fortuna, wie schon in den letzten beiden Spielen, nach eigener Führung wieder mit einem Tor Unterschied zu unterliegen. Dies aber verhinderte Steffen Krause in der 75.Minute mit seinem Tor zum 4:4.