2.Männer

Doppelschlag nach einer Stunde

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - Eintracht Glindow  1:2 (1:0)

Nach dem 2:0 Sieg am letzten Wochenende hatte sich das Team von Tino Greve auch gegen die Mannschaft von Eintracht Glindow, die noch um den Einzug in die neue Kreisoberliga mitspielt, viel vorgenommen.

Und das Spiel begann optimal für die Gastgeber, denn bereits nach 7 Minuten konnte Faisal Thabit Haqi zur umjubelten Führung einschießen. Getreu nach dem Motto des Brustlogos der Glindower „Gib mir eine Kirsche“. Das schockte die Gäste einige Zeit und gab Fortuna eine breite Brust. So wurden gute Angriffe vorgetragen und die Mannschaft spielte auf Augenhöhe. Von Minute zu Minute erholte sich die Glindower Eintracht aber und versuchte nun ihrerseits den Ausgleich zu erzielen. Die Zuschauer sahen ein schnelles und aggressives Spiel von beiden Seiten. In der 40. Minute verhinderte Rene Oschmann im Fortuna-Tor mit einer tollen Parade den inzwischen verdienten Ausgleich der Gäste und rettete die knappe Führung damit in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Hälfte setzt sich das intensive Spiel fort. Nach rund einer Stunde Spielzeit drehen die Glindower Gäste mit einem Doppelschlag innerhalb von 3 Minuten (58. und 61.) durch Patrick Plohn und Peter Koch die Partie. Nun ist Fortuna wieder gefragt und die Gelb/Rote Karte in der 68.Minute wegen wiederholtem Foulspiel gegen den Glindower Patrick Plohn scheint ihnen in die Karten zu spielen. Rund 20 Minuten numerische Überzahl ist kein Garant, weckt aber neue Kräfte und da keine Mannschaft einen Torerfolg erzielen konnte, setzte sich das intensive Kampfspiel bis in die Schlussphase fort. Wie sehr beide Mannschaften den Sieg wollten und die Nerven auf beiden Seiten blank lagen, dokumentiert die Rote Karte für Alexander Galke in der 88.Minute und das zweite Mal Gelb/Rot für Rick Schulze (Glindow) in der Nachspielzeit (90.+2).