2.Männer

Eine Halbzeit nur zu Zehnt

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - ESV Lok Elstal  0:4 (0:1)

Es gibt so Tage, da läuft es einfach nicht. Das kann aber Fortunas Zweite heute nicht unbedingt für sich in Anspruch nehmen, sondern es war die Summe kleiner individueller Fehler, die zu Toren führten und dann letztendlich auch die Moral zersetzten.

Dabei fing das Spiel für die Gastgeber gut an, denn man hatte durchaus Chancen zur Führung, ja, war sogar zunächst das etwas bessere Team. Der erste Knackpunkt im Spiel kam nach 17 Minuten, als Sebastian Meißner bei einem hohen Ball schneller mit dem Kopf reagierte, als Mario Schober im Tor mit seinen Fäusten und das 0:1 erzielte. Beide Teams erspielten sich danach Chancen, die aber nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten. So wechselte man die Seiten mit einem Ergebnis, dass beiden Mannschaften noch alle Chancen bot. Die 49.Minute brachte dann den wohl spielentscheidenden zweiten Knackpunkt. Bei einem Angriff der Gäste konnte Alexander Galke, dessen Auswechselung bereits von der Bank vorbereitet wurde, den Ball nur noch mit der Hand am überschreiten der Torlinie hindern. Er sah dafür Rot und fortan spielte Fortuna zu Zehnt. Den fälligen Elfmeter versenkte erneut Sebastian Meißner zum 0:2 (50.Minute). Der Gastgeber war nun verunsichert und Elstal nutzte dies bereits 5 Minuten später zum vorentscheidenden 0:3 durch Tino Kessel. In der 65.Minute verletzte sich der Elstaler Thomas Achterberg bei einem Zusammenprall am Knie und musste verletzt in das Krankenhaus gebracht werden (Gute Besserung!). Nun war Elstal einige Zeit "geschockt" und da der Gastgeber nicht aufgab wenigstens eine Resultatsverbesserung zu erzielen, ergaben sich auch Chancen, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Im Gegenteil, als bei einem Angriff über links Mark-Aurel Hanschke mustergültig mit einem Pass in den Rückraum bedient wird, erhöht er mit einem satten Schuss aus 14 Metern zum Endstand von 0:4.