2.Männer

Erneute Niederlage der "Zweiten"

Kreisliga: Eintracht Glindow - Fortuna Babelsberg II  4:1 (2:0)

Das Rätseln nimmt kein Ende. Da wird gut trainiert und trotzdem am Wochenende wieder so ziemlich alles vergessen und falsch gemacht. Einige Aktive setzen, scheinbar unter dem Druck unbedingt gewinnen zu wollen, wieder Individualität vor Teamsspiel.

Die dann noch dazu immer wieder auftretenden Einzelfehler taten ein übriges zur erneuten Pleite. Anders kann man es nicht bezeichnen, wenn gegen 10 Glindower (20.Minute Rote Karte) eine klare 1:4 Niederlage eingefahren wird. Ab der 20.Minute musste Glindow auf Grund einer Roten Karte (Schiedsrichterassistentenbeleidigung) mit 10 Spielern auskommen. Aber nicht Fortuna profitierte davon sondern David Thumser brachte nur 8 Minuten später Glindow mit 1:0 in Front. Aber noch war eine Stunde zu spielen und alles möglich. Wenn es nicht läuft, dann läuft es nicht und so erzielte unmittelbar vor dem Pausenpfiff Daniel Koschinsky das 2:0. Als in der 63.Minute Justus Kautz den 1:2 Anschlußtreffer erzielte keimte wieder Hoffnung auf, dass die Glindower der Unterzahl kräftemäßig Tribut zahlen muß. Aber ganz im Gegenteil, als in den letzten 10 Minuten Fortuna den Ausgleich anstrebte schlugen die Glindower in der 83.Minute (erneut Daniel Koschinsky) und in der 85.Minute (Eric Fleischer) mit einem Doppelschlag zu und entschieden das Spiel zu ihren Gunsten. Das war wohl zuviel für die Nerven von Christopher Kautz , der sich zu einer Beleidigung gegenüber Schiedsrichter Dirk Bigesse hinreißen ließ und ebenso wie der in der Glindower Sportfreund vorzeitig zum duschen geschickt wurde.