2.Männer

11 Einzelspieler sind noch kein gutes Team

Kreisliga: Fortuna Babelsberg II - SV Ruhlsdorf 1881  0:3 (0:2)

Rätselraten bei Fortunas Trainer und den Spielern nach den letzten Spielen. Da wird zwei Mal in der Woche sehr gut und mit großer Spielerbeteiligung (wie es sie selten in den letzten Jahren gab) trainiert und doch stimmen die Ergebnisse am Wochenende nicht.

In der Abwehr treten immer wieder individuelle Fehler auf und der Sturm hat Ladehemmungen! Dabei ist das spielerische Potenzial durchaus vorhanden. Das konnte an diesem Wochenende erneut festgestellt werden. Da kämpften Einige, Andere zeigten ihr spielerisches Können ,aber diese Einzelfähigkeiten flossen nicht in das, vom Trainer vorgegebene Gesamtmannschaftskonzept ein und damit ergaben sich immer wieder Torchancen für den Gegner. Von der eigenen Offensive wurden die vorhandenen Chancen unglücklich oder unkonzentriert, wie schon in den letzten Punktspielen) vergeben . Im Spiel gegen Ruhlsdorf war dies wider augenscheinlich und so fielen dann auch die Tore gegen Fortuna ohne das man selbst zum Torerfolg kam. Den Reigen eröffnete bereits nach 10 Minuten Kapitän Nico Netzler und nach 36 Minuten erhöhte Tom Dalichau zum 0:2 Pausenstand. Das wäre vielleicht noch aufzuholen gewesen, aber als Marco Paulick nach 64 Minuten das 0:3 erzielte, war der Sack zugebunden.

Fazit: Tino Greves Aufgabe wird es nun sein, aus zum Teil guten Einzelspielern eine funktionierende Mannschaft zu formen, die MITEINANDER Fußball spielt, wo Jeder auch für den Anderen lauft und grätscht. Das wird aber nur gelingen, wenn auch alle Spieler das gegenwärtige Manko erkennen und in diese Richtung mitziehen.