1.Männer

Der nächste Schritt ist erfolgt

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - Lok Brandenburg 8:1 (3:0)

In der letzten Woche hat das Trainingspensum wieder angezogen, die Schlussphase der Meisterschaft ist nun eingeläutet.

Trainer Sebastian Michalske musste gegenüber der Vorwoche mehrere Umstellungen vornehmen, so kehrte nach der Sperre Justus Kautz zurück, ebenso hatte Robert Leiche und Felix Thoss das Vertrauen des Trainerteams und rückten in die Startelf.

Von Beginn an ging es nur in eine Richtung, in die des Brandenburger Tores. Die zweite Aktion in der dritten Minute war dann auch bereits erfolgreich, Armin Schmidt hat sich den Lok Keeper genau ausgeguckt und den Ball aus zehn Metern sicher verwandelt und bestätigte seine aufsteigende Form der letzten Wochen mit zwei weiteren Treffern in der Folgezeit des Spiels, dazu aber später.

In der siebenten Minute ließ Felix Thoss eine gute Möglichkeit liegen, in der siebzehnten eine zweite, aber vier Minuten später war er dann doch erfolgreich. Allein auf den Torwart zulaufend verwandelte er sicher rechts unten zum 3:0 (21.). Dazwischen lag in der elften Minute das 2:0 als ein zu kurz abgewehrter Ball Maximilian Schmidt erreichte, der endlich sein erstes Saisontor erzielen konnte und auch sein erstes im Fortuna-Dress.

Zu diesem Zeitpunkt war allen Besuchern bereits klar, das Spiel ist mehr als entschieden, die nächsten drei Punkte waren um 15.21 Uhr bereits unter Dach und Fach. Die Gegenwehr der Lok Elf, die gegen den Abstieg spielt, war einfach zu gering und auch kämpfen gehört dazu. Schiedsrichter Manuel Denzin hatte mit diesem Spiel absolut keine Probleme, es gab keine Karten und auch ganz selten Foulspiele.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war gleich in der 46.Minute Armin Schmidt erfolgreich, dem Brandenburger Keeper Justin Mertens rutschte ein Ball durch und spätestens zu diesem Zeitpunkt war es klar, dass es ein Debakel für die Lok Elf geben wird. Nach einem Durcheinander im Strafraum erzwang Felix Thoss in der 57.Minute das 5:0, Robert Leiche machte endlich mal wieder mit einem Freistoß ein Tor, das halbe Dutzend war voll.

In der 71. Minute eine beispielhafte Schiedsrichterentscheidung und Vorteilsauslegung, er pfiff den fälligen Elfmeter nicht und Georg Müller nutzte den Vorteil, schob den Ball in die lange Ecke. Immer wieder wurde die Abwehr schwindlig gespielt, mit Tempo vor allem über die Außenbahnen und so konnte Armin Schmidt in der 83.Minute seinen persönlichen dritten Treffer erzielen, nach feiner Vorarbeit von Andreas Plaue.

Eine Minute vor Abpfiff ließ sich die sonst kaum geforderte Fortuna-Abwehr aber überrumpeln und Ronny Schulze erzielte mit einem feinen Solo den Ehrentreffer. Es ist aber auch schwer für die Defensive bei fast neunzigminütiger Unterforderung die Spannung hochzuhalten. Bei den Gästen, die mitten im Abstiegskampf stehen, wird es darauf ankommen gegen andere Gegner zu punkten, an diesem Samstag waren sie völlig überfordert, am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die SG Bornim kommt es für sie an.

Im Umkehrschluss heißt es aber auch, dass unsere Leistung schwer einzuschätzen ist, da die Gegenwehr früh eingestellt wurde. Die Trainern Sebastian Michalske und Thomas Förster werden schon in der kommenden Woche die Hebel wieder ansetzen und vor allem weiter daran arbeiten die Spannung hochzuhalten, da ein erfolgreicher Saisonabschluss nun völlig in eigener Hand liegt.

Wir haben nun ein straffes Programm vor der Brust, mit drei Auswärtspartien in Folge, bevor am 05.Mai zum nächsten Heimspiel die Freunde aus Wittenberge eine lange Anreise vor sich haben. Zum Vormerken, wir fahren am kommenden Samstag nach Seddin (15 Uhr), dann am darauffolgenden Freitag nach Bornim (18 Uhr) und am 1.Mai zum Pokalhalbfinale nach Nauen (15 Uhr).