1.Männer

Punkt gewonnen?!

Landesklasse: SV Union Neuruppin - Fortuna Babelsberg 0:0

Das schwere Auswärtsspiel in Neuruppin fand 2018 endlich zum ersten Mal bei angenehmen Wetter statt und die Gastgeber bestritten ihr erstes Spiel des Jahres auf Rasen.

Fortuna-Trainer Sebastian Michalske musste auf den gesperrten Justus Kautz verzichten (fünfte Gelbe Karte). Die Position nahm Erik Beckmann ein, Paul Brüning rückte in die Abwehr. Nach dem 0:0 im Herbst wussten Alle von Beginn an, was auf sie zu kommt und genauso kam es.

 Dabei begann es gut für die Gäste, in der zweiten Minute konnte Tony Zimmermann mit einer langen Flanke auf der rechten Seite Dennis Weber erreichen, der aber scheiterte mit einer Direktabnahme am Pfosten. Danach war die Union Abwehr sortiert und nahm immer wieder geschickt das Tempo aus dem Spiel, so dass es auf Seiten des Tabellenführers auch zu keinem ruhigen Spielaufbau kommen konnte.

Auf dem optisch zwar gut aussehenden Platz, war aber kein sauberes Kurzpassspiel möglich, da der Ball immer wieder sprang und so waren gut gemeinte Anspiele schwer unter Kontrolle zu bekommen. Es gelang den Babelsbergern einfach nicht, konstant Druck aufzubauen, die Union Abwehr agierte hinten mit zwei Viererketten konsequent und dahinter stand mit Tizian Fülbier auch ein souveräner Keeper im Tor, der immer wenn er gebraucht wurde sicher zur Stelle war. Einen Foulelfmeter in der 24.Minute von Florian Bitzka getreten (nach Foul an Dennis Weber) hielt er und damit auch seine Mannschaft im Spiel, die beste Chance des Spiels war vertan.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Nach einem verunglückten Rückpass der Unioner lief in der 51.Minute Armin Schmidt allein auf das Gastgebertor zu, entschied sich aber nicht für ein Dribbling um den Torwart und so bekam beim Abschluss Tizian Fülbier auch hier wieder eine Hand an den Ball, die anschließende Ecke brachte nichts ein. Und so verstrichen die Minuten.

Lobenswert bleibt die intakte Moral der Mannschaft, sie wollte und glaubte bis zum Abpfiff an das mögliche Siegtor, es wollte einfach nicht gelingen. Schüsse von der Strafraumgrenze wurden immer wieder von einem Abwehrbein geblockt, auch rutschte kein Ball unglücklich durch den Strafraum, so dass der Mannschaft dann auch die Zeit weglief, ja man sogar in Gefahr geriet ein Gegentor zu fangen. In der 70. Minute war Neuruppins Marcus Krahl per Kopf zur Stelle, der Abseitspfiff hatte aber die Situation vorher unterbunden.

Die Gastgeber änderten bis zum Abpfiff ihren Matchplan nicht, aus den beiden Viererketten nur mit langen Bällen nach vorn zu arbeiten und auch mit jeder Unterbrechungspause Zeit von der Uhr zu nehmen. In der Schlussminute wäre Fortuna dann fast doch noch der goldene Treffer gelungen und Einige hatten den Ball von Andreas Plaue schon in der langen Ecke gesehen, aber es sollte an diesem Samstag einfach nicht sein.

Nach vier Siegen in der Rückrunde nun das erste Remis, das keine richtige Freude aufbringen konnte, auch nicht nach dem Hören der Ergebnisse der Konkurrenz. Das beide Spiele gegen Union Neuruppin torlos enden, ist schon etwas kurios bei den erzielten 62 Fortuna-Treffern, zeigt aber auch deutlich, wo noch die Reserven liegen.

Die Neuruppiner haben noch sechs Nachholspiele vor sich und werden es dem einen oder anderen auch sicher genauso schwer machen, allerdings wird dies auch an die Substanz gehen. Ob dieses Ergebnis ein (wichtiger) Punktgewinn für den Spitzenreiter war, wird sich erst in der Endabrechnung zeigen, bis dahin sind es aber noch 10 Spiele, sechs davon auswärts.

Am kommenden Samstag kommt Lok Brandenburg nach Babelsberg, Anstoß ist um 15.00 Uhr. Auch wieder ein unbequemer Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht und jeden Punkt benötigt.