1.Männer

Es "müllerte" bei Fortuna

Landesklasse: Meyenburger SV Wacker 1922 - Fortuna Babelsberg 0:6 (0:2)

Fortuna dieses Mal mit einem überzeugenden Auftritt in Meyenburg.

Im vergangenen Jahr, fast zur gleichen Zeit, verspielte unsere Elf in Meyenburg, nach einer tollen ersten Hälfte, noch die realen Aufstiegschancen in der zweiten Halbzeit. Elf Monate später waren zunächst einige Parallelen zu erkennen, das Wetter war wieder unterirdisch und der Platz durch den Regen sehr tief. Es fehlten aus verschiedensten Gründen mehrere Spieler und es wurde in Hälfte eins auch wieder auf das gleiche Tor gespielt, wie damals.

Die Meyenburger waren von Beginn an darauf bedacht mit ruhigen Aktionen Zeit zu gewinnen, unsere Mannschaft versuchte wie gewohnt den Ball in den eigenen Reihen zu halten und so die Spielkontrolle zu gewinnen. Eine Viertelstunde lief die Partie ohne nennenswerte Aktionen und Höhepunkte, allerdings näherten sich die Anspiele immer mehr dem Strafraum der Gastgeber. Das erste Achtungszeichen setzte Denny Schwabe nach 21 Minuten, als er den Ball aus elf Metern an die Latte setzte.

Mit Ruhe und Besonnenheit wurde auch weiterhin versucht über beide Außenbahnen die Abwehr auszuhebeln, der Druck auf die Hausherren nahm zu. In der 38.Minute dann auch der verdiente und überfällige Führungstreffer durch Georg Müller, der ein feines Zuspiel von Florian Bitzka, genau in die Schnittstelle der Abwehr sauber mitnahm, den Keeper umspielte und den Ball einschob.

Noch vor dem Halbzeitpfiff des sehr ruhig und souverän leitenden Schiedsrichter Andre Schuler, landete eine genaue Flanke von Tony Zimmermann auf dem Kopf von Georg Müller, der den Ball im Angel des Tores unterbrachte. An dieser Stelle endeten dann die Parallelen zum Vorjahr, eine 2:0 Halbzeitführung stand an der Anzeigetafel.

Nach der Pause kontrollierten die Jungs das Spiel und die fußballerischen Vorteile kamen, gegen langsam müder werdende Gastgeber, immer mehr zum tragen. So war spätestens mit dem dritten Treffer nach einer Stunde wirklich alles klar. Erneut Georg Müller setzte sich robust im Strafraum durch und knallte das Spielgerät aus zehn Metern unter die Latte.

Die letzte halbe Stunde, also der Rest des Spiels, ist schnell geschildert. Die gesamte Mannschaft spielte  konzentriert weiter und so reagierte Erik Beckmann in der 70.Minute nach einer Ecke am schnellsten, es stand 0:4. Tim Wolter legte zwei Minuten später das 0:5 nach. als er eine tolle Flanke von Andreas Plaue per Kopf, gegen die Laufrichtung des Keepers, im Gehäuse unterbrachte. In der 79.Minute tauchte Tony Zimmermann ganz allein vor Torwart Sandro van Üm auf und machte mit dem 0:6 das halbe Dutzend voll.

Insgesamt fehlten Fortuna an diesem Wochenende zehn Spieler aus dem aktuellen Kader, aber die Elf die auf dem Rasen stand, lieferte ohne "Wenn und Aber" eine geschlossene Mannschaftsleistung ab, gewann auch in der Höhe verdient. Auf Grund der dünnen Personalsituation stellte sich der inzwischen in der Ü-32 spielende Stefan Geißler der Ersten zur Verfügung und die zehn Minuten Einsatzzeit bereiteten ihm wieder sichtlich Spaß (auf mehr?). Ebenso ist Stephan Tauscher nach mehrmonatigem Ausfall wieder beim Team.

Nun gilt es in den letzten drei Spielen gegen die unbekannten Gegner, Lindow und Kyritz, die Spannung hochzuhalten, bevor es zum Spitzenspiel gegen Grün Weiß Golm geht. Gegner am kommenden Samstag ist um 13.00 Uhr der Lindower SV Grün Weiß, der in der letzten Saison noch in der Landesklasse Nord spielte.