1.Männer

Ein Klasse Landesklassenspiel

Landesklasse: ESV Lok Potsdam - Fortuna Babelsberg 4:2 (2:1)

Am ersten Spieltag trafen beide Teams aufeinander, aber damals musste das Spiel wegen eines Gewitters abgebrochen werden.

Auch dieses Mal war das Wetter wieder unangenehm und zwang sicher einige Zuschauer zu Hause zu bleiben. Was sie aber verpassten war ein top Landesklassenspiel mit allem was den Fußball so ausmacht.

Trainer Sebastian Michalske nahm wieder einige Wechsel nach dem Pokalspiel vor, die Elf die dann den Rasen betrat war gewillt an den guten Leistungen anzuknüpfen, was auch zu Beginn gelang. Die gastgebende Lok Elf war dieses Mal nicht so destruktiv eingestellt wie im August und so waren die Konter auch immer gefährlich.

Eine weniger gelungene Abstimmung in unserer Abwehr nutzte Mike Weissuss jr. bereits in der 8.Minute zur Führung, der Fehdehandschuh war geworfen und die Antworten kamen prompt. Philipp-Justus Kautz setzte einen Flachschuss in der 12.Minute gegen den Außenpfosten, eine Minute später scheiterte Denny Schwabe per Kopf nach einer Ecke knapp. Viele Angriffe liefen über die linke Seite, es gelang immer wieder die Flanken in den Strafraum zu bringen, es fehlte nur der letzte Point.

Nach einem erneuten Durcheinander in der Lok-Abwehr, schaltete Denny Schwabe am schnellsten und bugsierte den Ball zum 1:1 über die Linie, damit begann in der 35.Minute das Spiel wieder von vorn. Wir drängten auf die Führung, aber gerade die Innenverteidigung der Gastgeber stand relativ sicher und konnte immer wieder saubere Bälle nach vorn spielen.

Zwei Minuten vor der Pause ein sehenswertes Dribbling, wiederum von Mike Weissfuss jr. quer am Sechszehner und dann die Ablage im rechten Moment auf Pascal Baneth, der sich die Chance zur erneuten Führung nicht entgehen ließ.

Nach der Pause verstärkten die Einheimischen noch mehr die Abwehrarbeit, es entstand so noch mehr Druck, die Möglichkeiten wurden aber nicht mehr so sauber wie noch vor der Pause herausgespielt. Immer wieder wurde das Lok Tor berannt, aber die Bälle gingen reihenweise am Kasten vorbei, manchmal allerdings auch sehr knapp.

In der 65. Minute dann die Möglichkeit zum Ausgleich, Geburtstagkind Georg Müller (herzlichen Glückwunsch) fädelte geschickt ein, die Möglichkeit zum 2:2 nutzte Dennis Weber vom Punkt sehr sicher.

Nur zwei Minuten danach fiel aber die Vorentscheidung, es fehlte einfach nach dem Anrennnen die notwendige Konzentration, die Freude über den Ausgleich überwog noch, da schlug die Lok Elf erneut zu. Einen langen Freistoßball von rechts außen erreichte der ungedeckte Tom Möller und lenkte das Spielgerät zum 3:2 in die lange Ecke.

Das ständige Anrennen kostete vor allem auch mentale Kraft, der Gastgeber steigerte sich in der Erwartung eines Sieges zu einer unbezwingbaren Einheit und nahm immer wieder Zeit von der Uhr. In der Schlussminute dann die endgültige Entscheidung gegen eine aufgerückte Abwehr, Jan Heinrichs Ball schlug vom Innenpfosten zum 4:2 ins Tor, das Spiel war verloren, statt zumindest mit einem verdienten Punkt, stand unsere Elf das erste Mal in dieser Saison mit leeren Händen, sprich ohne Punkte da.

Auch wenn dies nicht unsere Art ist, ein Wort zum Schiedsrichter Olaf Kreusche-Koch aus Berlin ist noch angebracht. Die Art und Weise der Spielleitung, völlig unaufgeregt, auf die Spieler eingehend , sie auch einmal mit Worten beruhigend, auf beiden Seiten eventuell gelb/rote Karten vermeidend, das war schon eine sehr gute Leistung und rundete ein tolles Spiel ab, auch wenn wir eine Niederlage beziehen mussten.

In der Halbzeitpause fand die Auslosung des Kreispokals statt, im Achtelfinale hat am Dienstag den 31.Oktober unsere Elf schon die schnelle Möglichkeit der Wiedergutmachung an gleicher Stätte, zum Topspiel der Runde.

Vorher geht es am kommenden Samstag nach Brandenburg wieder zu einer Lok Elf, in 14 Tagen ist erneut eine weitere Lok Elf, die aus Seddin, der Gegner bei uns. Da gilt es den Mund abzuwischen, das Spiel aus dem Kopf zu streichen und um den Anschluss nicht zu verlieren dreifach zu punkten. Wichtig ist noch der Hinweis, ab kommenden Samstag werden die Partien um 14.00 Uhr angepfiffen.